Hier spielt die Musik – und zwar sehr oft

Fr, 24. Jan. 2020
Bringen Musik ins «Manhattan»: Marc Glaser (von links), Manuela Kläui-Koller, Christian Barca und Rafael Makrini. Foto: Valentin Zumsteg

Die Manhattan-Bar in Rheinfelden hat sich zu einer guten Adresse für Konzerte entwickelt. Allein bis Anfang Juni sind 17 Auftritte geplant.

Valentin Zumsteg

So etwas gibt es ja heute kaum mehr: Ein Ort, wo regelmässig Konzerte von Bands durchgeführt werden und Musiker zu Jam-Sessions zusammenfinden. Die Manhattan-Bar in der Rheinfelder Brodlaube bietet genau dies – mit zunehmendem Erfolg.

«Mehr Gäste»
Vor bald zwei Jahren, im März 2018, haben Manuela Kläui-Koller und ihr Partner Rafael Makrini das «Manhattan» übernommen. Seither geht es aufwärts. «Es läuft gut. Wir haben mehr Gäste als vorher und der Umsatz steigt. Wir sind sehr zufrieden», erzählt Manuela Kläui-Koller, die davor bereits im «Manhattan» gearbeitet hatte. Ein wichtiger Erfolgsfaktor sind die vielen Konzerte und Jam-Sessions, die seit zwei Jahren im «Manhattan» über die Bühne gehen. Hier wird das Pächter-Paar von Christian Barca und Marc Glaser unterstützt. «Viele Musiker, die an den Jam-Sessions teilnehmen, spielen später mit ihren Bands im Manhattan. Wir erhalten auch viele Anfragen. Die Mund-zu-Mund-Propaganda funktioniert», schildert Barca. Vor allem regionale Bands treten im «Manhattan» auf, aber nicht nur: Auch die Berliner Frauenband «Die Gabys» hatte – dank persönlicher Beziehungen – schon einen Auftritt in der Rheinfelder Bar.

Das Besondere bei den Konzerten: Die Bands erhalten keine Gage, sondern bekommen die Kollekte, welche die Besucher spenden. «Wir wollen keinen Eintritt verlangen. Das macht es für die Leute einfacher, ein Konzert zu besuchen, auch wenn sie die Band vielleicht nicht kennen. Bis jetzt sind wir gut gefahren. Die Besucher sind grosszügig. So stimmt es auch für Bands», schildert Barca. Im Schnitt gibt es pro Monat drei Konzerte und eine Jam-Session. «Mehr wollen wir nicht, auch aus Rücksicht auf die Nachbarn. Wir pf legen ein gutes Verhältnis mit den Anwohnern. Ich lege ihnen immer mal wieder einen Getränke-Gutschein in den Briefkasten», betont Manuela Kläui-Koller. Aus dem gleichen Grund dauern die Auftritte maximal bis Mitternacht. Zu hören sind vor allem die Stilrichtungen Rock, Blues, Funk und Rockabilly – die Organisatoren sind aber offen für anderes.

«Wichtig für die Musikszene»
«Solche Lokale sind wichtig für die Musikszene», erklärt Marc Glaser, der Berufsmusiker ist und in zahlreichen Bands mitspielt. Eine Zusammenarbeit mit weiteren Lokalen aus dem Raum Basel ist denkbar – das könnte zum Beispiel beim Booking der Bands zu Synergien führen.

Das nächste Konzert ist bereits morgen Samstag. Um 21 Uhr tritt die Hardrock-Band «Powerplay» auf. «Die gaben hier schon vor rund 30 Jahren ein Konzert», erzählt Manuela Kläui-Koller. Am 31. Januar, ab 19 Uhr, steht dann die nächste Jam-Session auf dem Programm. Insgesamt sind bis Anfang Juni noch 17 Konzerte und Sessions geplant. Musikfreunde kommen also voll auf ihre Kosten.

Bar Manhattan, Brodlaube 19, Rheinfelden. Konzert «Powerplay» (Hard Rock) morgen Samstag, 25. Januar, ab 21 Uhr. Jam-Session, Freitag, 31. Januar, ab 19 Uhr.

www.barmanhattanrheinfelden.ch

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses