Grosser Sieger war der Sport

Di, 21. Jan. 2020
In voller Konzentration durch die Altstadtgassen Laufenburgs.

Mit 150 Teilnehmenden war dem 4. Laufenburger Stadtlauf ein voller Erfolg beschieden.

Dieter Deiss

Es war neblig und knapp null Grad, als am Sonntagmorgen für die erste Gruppe mit rund dreissig Läufern der Start freigegeben wurde. Vom Laufenplatz ging es über die Laufengasse zum Hinteren Wasen, von dort über die Herrengasse an der Kirche St. Johann vorbei, hinunter zur Burgmatt und anschliessend durch die Fischergasse, über die Rheinbrücke nach Laufenburg Baden und dann bergauf in Richtung Rathaus zum Wendepunkt und wieder zurück über die Brücke zum Laufenplatz. Viermal hatten die Kategorien Elite, Amateure, U23 und die Junioren U19 den Rundkurs zu bewältigen, was einer Gesamtdistanz von sieben Kilometern entspricht.

Grossartige Leistungen
Lediglich drei Runden mit einer Distanz von insgesamt 5,3 Kilometer hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der übrigen Kategorien zurückzulegen. Die Frauen der Kategorie Damen zeigten, dass sie durchaus mit ihren männlichen Kollegen mitzuhalten vermochten. Auffallend übrigens ein Teilnehmer mit Jahrgang 1949. Zweifellos eine tolle Leistung, wenn ein Siebzigjähriger hier noch mitlaufen kann. Ins Auge stach an diesem nebligen und kalten Januarmorgen die Bekleidung der Sportlerinnen und Sportler. Da liefen die einen in topmodernen Speziallaufdresses. Andere begnügten sich mit einem Trainingsanzug. Viele trugen Handschuhe, Halstuch und Mütze. Einzelne wiederum, darunter auch Frauen, traten mit kurzer Hose und kurzärmligen T-Shirts an, so dass es den frierend am Strassenrand stehenden Berichterstatter so richtige schauderte. Den Vogel schoss freilich jener Läufer ab, der barfuss, mit nacktem Oberkörper, lediglich mit einer Turnhose bekleidet, den Rundkurs bestritt.

Auch die Jugend war am Start
Gegen Mittag war dann die Reihe an den Schülerinnen und Schülern, die auf einer verkürzten Strecke je nach Alter Distanzen zwischen 1,1 und 5,3 Kilometern absolvieren mussten. Mit unglaublichem Elan kämpften hier die Mädchen und Buben um den Tagessieg. Den Abschluss der Rennen machte die Kategorie Piccolo, wo der jüngste Teilnehmer noch nicht einmal ganz sechs Jahre alt ist. Es war ein Vergnügen, diesen jüngsten Läuferinnen und Läufern zuzusehen.

Organisator des Laufs waren die SRB Veteranen des Bezirks Laufenburg. Eindrücklich, wie sich hier die Senioren für den Anlass der Jungen einsetzten. OK-Präsident Viktor Erdin lobte die gute Zusammenarbeit mit den beiden Laufenburg diesseits und jenseits des Rheins. Er dankte den beiden Stadtbehörden für das Gastrecht. Philipp Rheinegger, Präsident von Swiss Cycling Fricktal, wies darauf hin, dass man hier in Laufenburg eine ideale Strecke zur Verfügung habe. Er kündigte bei der Preisverleihung gleich den in einem Jahr stattfindenden 5. Stadtlauf an. Befriedigt vom Anlass zeigte sich gegenüber der NFZ der anwesende Stadtammann Herbert Weiss: «Wir freuen uns über solche Anlässe. Sie bringen etwas Leben in unser Städtchen.» Sympathisch übrigens auch die Preisverleihung: Für die Siegerinnen und Sieger gab es ein Blumensträusschen und sämtliche Buben und Mädchen erhielten eine von Maier-Beck gestiftete essbare Medaille. Die grossen Preise wurden anschliessend verlost, so dass an diesem Tag auch die Langsameren eine Chance hatten, einen Preis zu erringen.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses