Amag will in Rheinfelden ausbauen

Do, 23. Jan. 2020
Haben grosse Pläne für den Amag-Standort Rheinfelden: Andreas Oeschger (links) und Nicola Antonelli. Foto: Valentin Zumsteg

Über 1,5 Millionen Franken will die Amag-Gruppe in ihren Standort in Rheinfelden investieren. Bis 2023 sollen dort jährlich doppelt so viele Neuwagen wie heute verkauft werden.

Valentin Zumsteg

Vor einem Jahr hat die Amag-Gruppe das Garagengeschäft der ASAG Auto Service AG übernommen. Dazu gehört neben Standorten in Basel, Liestal und Pratteln auch der Garagenbetrieb bei der Kohlplatzkreuzung in Rheinfelden. «Das ist eine hervorragende Lage, ein wunderbares Schaufenster», erklärt Nicola Antonelli, Geschäftsführer in Rheinfelden und Markenverantwortlicher für Audi.

Audi steht im Zentrum
Amag hat grosse Pläne an diesem Standort, will Vollgas geben: In den vergangenen Monaten ist bereits der Showroom aufgefrischt worden. «Die Garage hat eine VW-Vergangenheit. Heute setzen wir im Verkauf voll auf die Marke Audi. Der Kunde soll beim Betreten merken, dass er sich in der Audi-Welt befindet», betont Antonelli. Die Amag-Gruppe betreibt in Basel Dreispitz ein grosses Audi-Center, Rheinfelden soll die Verlängerung ins Fricktal sein.

Der nächste Schritt ist nun, dass die Werkstatt vergrössert wird. «Die bisherige Halle soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Wir wollen die Fläche verdoppeln», schildert Antonelli. Derzeit läuft die Planung, bald soll das Baugesuch eingereicht werden. «Ziel ist, dass wir Mitte Jahr mit dem Bau beginnen und bis Anfang November abschliessen können. Die Arbeiten erfolgen bei vollem Betrieb, das ist eine Herausforderung.» Andreas Oeschger, Leiter Regionen-Controlling bei Amag, beziffert die Investitionskosten auf über 1,5 Millionen Franken. Eigentümerin der Immobilie ist nach wie vor die Asag Auto Service AG.

«Ambitionierte Ziele»
Amag hat sich hohe Ziele für Rheinfelden gesetzt. Der Umsatz soll bis 2023 deutlich gesteigert werden. «Bei den Neuwagen wollen wir bis dann mehr als doppelt so viele verkaufen wie im vergangenen Jahr. Bei den Occasionen rechnen wir mit einer Steigerung um 50 Prozent», erklärt Antonelli. Künftig sollen immer rund 30 Occasionen in Rheinfelden ausgestellt sein. «Auch bei der Werkstatt planen wir eine Steigerung um 50 Prozent. Das ist sehr sportlich und ambitioniert», betont der Geschäftsführer. Die Zahl der Mitarbeiter soll von heute 14 auf 19 erhöht werden. Antonelli: «Rheinfelden ist ein wichtiger Standort für uns.»

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses