30 Jahre im Städtchen aktiv

Fr, 31. Jan. 2020
«Es geht um mehr als Kleider»: Yvonne Collin blickt auf rund 30 Jahre Geschäftstätigkeit im Städtchen zurück. Foto: Valentin Zumsteg

Vor rund drei Jahrzehnten hat Yvonne Collin ihr erstes Geschäft in Rheinfelden gegründet. Jetzt gibt sie ihre Boutique «Accessoire Cuir» in neue Hände. Sie blickt zurück auf viele Veränderungen im Städtchen.

Valentin Zumsteg

Der Abschied fällt ihr nicht ganz leicht: «Der Kontakt mit den Kundinnen und die Zusammenarbeit mit meinem Team werden mir fehlen», erklärt Yvonne Collin. Heute Freitag hat sie ihren letzten offiziellen Arbeitstag, dann gibt sie ihr Modegeschäft in neue Hände.

Anfang in der Brodlaube
Begonnen hat alles vor rund 30 Jahren. Zusammen mit ihrer Schwiegermutter Lotti Knini eröffnete sie 1991 in der Rheinfelder Brodlaube ein Schmuckgeschäft mit dem Namen «Accessoire». Inspiriert dazu wurde sie von einer Freundin, die ein ähnliches Geschäft in Luzern führte. «Es lief von Anfang an sehr gut.» So kamen die beiden Frauen nach wenigen Jahren auf die Idee, in der Marktgasse ein zweites Geschäft mit Schuhen, Taschen und Kleidern zu eröffnen. Das war die Geburtsstunde von «Accesoire Cuir». Auch diesem Laden war Erfolg beschieden.

Als ihre Schwiegermutter später auswanderte, entschied sich Yvonne Collin, das Schmuckgeschäft zu schliessen und sich ganz auf den Laden in der Marktgasse zu konzentrieren. «Wir legen grossen Wert darauf, dass das Einkaufen zu einem Erlebnis wird. Die Kundinnen sollen sich bei uns wohlfühlen. Es geht um mehr als nur Kleider», erklärt Collin.

«Es ist ruhiger geworden im Städtchen»
Seit 30 Jahren engagiert sich die Mutter von zwei erwachsenen Söhnen nun für das Städtchen und den Detailhandel. Wie hat sich Rheinfelden in dieser Zeit verändert? «Es ist sicher ruhiger geworden. Es fehlt etwas an Frequenz. Wir haben aber das Glück, dass wir auf viele Stammkundinnen zählen können. Einige von ihnen kaufen seit Beginn bei uns ein und bringen heute bereits ihre Töchter mit», schildert Collin. Damit die Läden im Städtchen f lorieren können, brauche es Leben in den Gassen. «Die Leute gehen am liebsten dorthin, wo es andere Leute hat. Wenn etwas läuft, dann gefällt es den Leuten. Das hören wir immer wieder.»

Ihre Ära im Städtchen geht nun zu Ende. «Eigentlich wollte ich den Laden noch zwei Jahre länger behalten. Doch jetzt ist ein guter Zeitpunkt für einen Wechsel», erklärt die 58-Jährige. Mäggi Steinacher aus Möhlin wird das Geschäft übernehmen und im gleichen Stil weiterführen. «Es gab mehrere Interessenten. Das ist die ideale Lösung. Ich werde sie im Hintergrund unterstützen», erzählt Collin.

Denkt sie an heute Freitag, den letzten Tag im Laden, graut ihr etwas, wie sie mit einem Lachen sagt. «Der Laden ist mein Kind, es ist nicht einfach, ihn loszulassen.» Sie freut sich aber, künftig mehr Zeit für sich zu haben. «Jetzt mache ich eine Pause und werde in diesem Jahr viel reisen. Danach schaue ich weiter.»

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending