Projekt Zollhaus geht in die nächste Runde

Di, 03. Dez. 2019

Mit 81 Ja- zu 14 Nein-Stimmen wurde dem Rückweisungsantrag für die 987 700 Franken teure Sanierung des alten Zollhauses zugestimmt. Zuerst sollen noch offene Fragen geklärt und die vorhandenen Projekte verglichen werden. Der Gemeinderat hatte zuvor beantragt, das ehemalige Zollhaus bei der historischen Holzbrücke für 987700 Franken zu sanieren und umzubauen. Geplant war, im Erdgeschoss den Zollhaus-Saal (Konzerte, Ausstellungen und Aufführungen) zu erstellen. Im Obergeschoss und dem Dachgeschoss sollte ein Escape-Raum (Fluchtspiel, bei dem man in einen Raum eingesperrt wird und dann 60 Minuten Zeit zur Flucht erhält) entstehen. Der an der Versammlung deutlich angenommene Rückweisungsantrag verlangt eine fachliche Prüfung und einen Vergleich der beiden vorhandenen Projekte. Fragen wie: Können die Räume wie geplant genutzt werden (Fluchtwege, Notwendigkeit einer Lüftung, Anzahl Sitzplätze)? sollen zuerst geklärt werden. Zudem soll auch die Nutzung als Wohnhaus geprüft werden.

An der von 124 (von insgesamt 1568) Stimmberechtigten besuchten Steiner Einwohnergemeindeversammlung wurden alle anderen Geschäfte angenommen. Dazu gehören neben Protokoll auch zwei Kreditabrechnungen. Mit der grossen Zustimmung zum Kredit von 706 300 Franken kann die Neuhofstrasse saniert werden. Mit 109 Ja- gegen 5 Neinstimmen befürworteten die Steiner auch 410 000 Franken, die es für die Erweiterung des Friedhofgebäudes und für weitere Aufwertungsmassnahmen braucht. Weiter wurde der Dienstbarkeitsvertrag mit der Colonia Libera Italiana CLI für die Parzelle Nr. 504 (Ostteil) gutgeheissen. Ebenso der Verpflichtungskredit für die Umsetzung der Massnahmen aus dem Generellen Entwässerungsplan (GEP II), 2. Etappe für 1,1 Millionen Franken. Mit grosser Mehrheit wurde auch das Budget 2020 gutgeheissen. (mgt/sh)

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Das ist das schönste Vorweihnachtsgeschenk»

Zwei Jahre lang hat Kurt Rolli vergeblich eine neue Stelle gesucht. Er stellte sich sogar mit einem Schild an den Strassenrand, um auf seine Situation aufmerksam zu machen. Seit Mitte November hat der 59-Jährige wieder eine bezahlte Arbeit.