«Singen macht Spass» und vereint

Fr, 16. Aug. 2019
Mitglieder von acht Chören hiessen am Mittwoch zu «Singen macht Spass» willkommen. Fotos: Susanne Hörth

Acht Fricker Chöre spannen zusammen

Das Fricker Projekt «Singen macht Spass» lädt ab sofort zum Kennenlernen, Mitsingen und zu verschiedenen Konzerten ein. Der «Weg zum Singen» soll Hemmschwellen abbauen und gesangsfreudige Menschen einfach mal zum Chorluft-Schnuppern einladen. Höhepunkt des Projektes ist ein gemeinsames Konzert aller Chöre im Mai 2020.

Susanne Hörth

«Benvenuti» ertönte es am frühen Mittwochabend auf dem Platz vor dem Fricker Gemeindehaus. Das herzliche, gemeinsam aus vielen Frauenund Männerkehlen erklingende Willkommen, war Startschuss für das Projekt von acht Chören. Anton Mösch, OK-Präsident von «Singen macht Spass», gab in seinen Begrüssungsworten der Hoffnung Ausdruck, dass in den nächsten Monaten aus vielen einzelnen Projekt-Bausteinen ein schönes Gesamtwerk voller Klänge und ganz besonders voller Freude am Gesang entsteht.

Arthur Buck, im OK für die musikalische Koordination verantwortlich, liess tiefer in das Vorhaben blicken. «Man singt aus dem Herzen und der Seele», sagte er. Er weiss, wovon er spricht. Seit über 45 Jahren pflegt er dieses intensive Hobby, widmet sich ihm mit Herz und Seele. Er habe 2014 beim grossen Dorffest in Frick festgestellt, wie viele Leute in der Gemeinde in Chören und Vereinen mitsingen. «Es sind über 300 Personen. Das bei einem Dorf von rund 5000 Einwohnern. Wir sind damit ein Hotspot im Kanton.» Mit dem Projekt «Singen macht Spass» soll einerseits das gegenseitige bessere Kennenlernen aller Fricker Chöre untereinander gefördert werden. «Wir wollen aber auch die grossartige Kultur, die hier in Frick gepflegt und gelebt wird, der nahen und weiteren Umgebung präsentieren», so Buck.

Er verwies hierbei auch auf das breite Spektrum an verschiedenen Gesangsrichtungen – von sakral, volkstümlich, Jodel bis zu Pop und Jazz – hin. Regelmässig widmen sich im Dorf auch extra gebildete Chöre einem speziellen Projekt. Generell betont ein stolzer Buck: «Die Qualität unserer Chöre ist sehr hoch.»

Neue Chormitglieder gewinnen
Ein wichtiges Ziel von «Singen macht Spass» ist es, neue gesangsfreudige Sängerinnen und Sänger zum Mitmachen in den Chören zu gewinnen. Eine oft vorhandene Hemmschwelle – «ich kann doch nicht singen» oder «ich getraue mich nicht, einfach mal in einem Chor mitzusingen» – soll unter anderem mit Workshops abgebaut werden. Damit die Probelokale der einzelnen Chöre auch gefunden werden, gibt es ab sofort einen «Weg zum Singen« in Frick. Die an gut frequentierten Stellen aufgehängten Schilder weisen in die Richtung der jeweiligen Probelokale. Weiter sollen auch die Auftritte der singenden Vereine Einblicke bieten und natürlich ebenfalls «gluschtig» zum Mitsingen machen.

Sichtbar dank der Wegbeschilderungen sind nicht nur die Probelokale. Auf drei grossen Litfasssäulen beim Gemeindehaus, beim Bahnhof und bei der Schule sind Hinweise auf Konzerte, Workshops und weitere Veranstaltungen aufgeführt. «Singen macht Spass» bietet ab sofort ein vielfältiges, jede Altersgruppe ansprechendes Programm. Am 2. und 3. Mai 2020 endet das Projekt mit den gemeinsamen Auftritten aller Chöre. Extra für dieses Konzert hat das OK von «Singen macht Spass» den Komponisten und Kapellmeister Eugen Meier mit dem Arrangieren eines Liedstückes in mehreren Varianten beauftragt.

Die genauen Daten zu den Workshops und Auftritten von Chören sind unter singenmachtspass.ch abrufbar.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses