Neuer Hausarzt löst Praxis bereits wieder auf

Mi, 12. Jun. 2019

Zeit- und Kostendruck ist zu gross

Im April 2018 hat Thomas Ernst seine Hausarztpraxis in Rheinfelden eröffnet. Auf Ende August 2019 wird er sie wieder schliessen – obwohl die Nachfrage gross ist und er viele Patienten hat.

Valentin Zumsteg

Dieser Schritt fällt Thomas Ernst schwer. Der Hausarzt hat im April 2018 seine eigene «Praxis im Zentrum» an der Kaiserstrasse in Rheinfelden eröffnet. Am 31. August wird er sie schliessen – «schweren Herzens», wie er in einem Brief an seine Patientinnen und Patienten schreibt. «Der gewichtigste Grund für die Praxisschliessung ist die Tatsache, dass der Zeitdruck in der Sprechstunde aus verschiedenen Gründen enorm hoch ist. Einerseits kommt dies durch politische Vorgaben zustande, andererseits durch die Tatsache, dass es wohl auch in unserer Region ein zu kleines Angebot für die grosse Nachfrage gibt», hält Ernst fest. Dies zeigt sich in seiner Praxis, die bereits innerhalb eines Jahrs rund 1500 Patienten zählt.

«Moralischer Konflikt»
Die Rahmenbedingungen sind für Hausärzte mit einer Einzelpraxis schwierig. «Die täglich grosse Zahl an Konsultationen und die folglich fehlende Zeit vor allem für diejenigen Patienten, welche die Hilfe am meisten brauchen, mündet für mich in einen erheblichen moralischen Konflikt mit meinem Anspruch auf eine anhaltend hochqualitative Versorgung und eine Medizin, bei welcher jeder Patient mit seinem Anliegen im Zentrum steht», heisst es im Schreiben. Aufgrund des Zeit- und Kostendrucks sieht er sich nicht selten dazu gezwungen, Abklärungen und Behandlungen, welche er auch selbst durchführen könnte, an einen Spezialisten zu delegieren. Auch dies führe zu Unzufriedenheit. Darü- ber hinaus beunruhigt ihn die aktuelle gesundheitspolitische Situation sehr: «Bestrebungen zur Reduktion des Kostenwachstums geniessen eine sehr hohe Priorität und sind Anlass für verschiedenste regulatorische Massnahmen. Diese beeinflussen nicht selten meine Arbeit negativ und behindern mich teilweise sogar darin.»

Thomas Ernst stellt sich die Frage, ob die Hausarzt-Einzelpraxis in Zukunft überhaupt noch ein medizinisch und ökonomisch vertretbares Modell bleiben kann. «Wenn ich die aktuellen Entwicklungen im nahen europäischen Umfeld betrachte, wo es bereits heute normal ist, dass ein Hausarzt häufig über 60 Patienten pro Tag behandeln muss, so hege ich diesbezüglich Zweifel.»

«Zum Wohle des Patienten»
Unter diesen Voraussetzungen kann sich Thomas Ernst nicht vorstellen, diesen Beruf als Hausarzt noch weitere 30 Jahre sicher, gesund und zufrieden auszuüben. «Denn die geschilderten Umstände hindern mich daran, die Medizin so zu praktizieren, wie ich sie lieben gelernt habe: zum Wohle des Patienten und qualitativ hochwertig.»

Bis zum 31. August wird der Praxisbetrieb wie gewohnt weitergeführt. Die Akten der Patienten werden anschliessend – wenn nicht anders gewünscht – an die Möhliner Praxis Oberdorf von Hagen Scheerle weitergeleitet.

Neue Fricktaler Zeitung AG 061 835 00 35 und 062 865 35 70

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Schwere Vorwürfe erhoben

Das Möhliner Wohn- und Pflegezentrum Stadelbach kommt nicht zur Ruhe: Nicht nur Hausärzte weisen auf Missstände hin, sondern auch zahlreiche ehemalige Mitarbeiterinnen äussern sich gegenüber der NFZ kritisch und erheben teilweise schwere Vorwürfe.