Fricktaler Gemeinden wetteifern im Fernsehen

Do, 16. Mai. 2019

In der SRF-Sendung «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» zeigen diese Woche fünf Aargauer ihre Herzensorte. Mit dem Laufenburger Alt-Stadtammann Ruedi Lüscher und dem Hottwiler Gastronom Geri Keller kommt es gar zu einem Fricktaler Duell.

Bernadette Zaniolo

Bereits am 8. Januar – in der ersten Woche der neuen SRF-Vorabendserie «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» – stand Laufenburg im Rampenlicht. Der Unternehmer René Leuenberger zeigte seine Herzensorte in den drei Sparten Freizeit, Kulinarik und Tradition. Den Anfang in der jetzt aktuellen «Aargauer Woche» machte am Montag Peter Eichenberger. Der pensionierte Qualitätsmonteur führte seine Gäste durch Beinwil am See, dem Bürgerort von alt Bundesrat Hans-Rudolf Merz. Mit 32 (von möglichen 40) Punkten machte er den Auftakt. Der pensionierte Kundenmaurer Claudio Eckmann legte mit 34 Punkten am Dienstag die Messlatte für den Sieg höher. Er führte seine Mitbewerber durch Ehrendingen. Gestern Abend zeigte die einzige Frau im Quintett – Rosetta Luongo – ihren Herzensort Aarau (ihre Punktzahl war bis Redaktionsschluss nicht bekannt). Heute Donnerstag und morgen Freitag steht das Fricktal im nationalen Rampenlicht. Alt-Stadtammann und Jurapark-Vizepräsident Ruedi Lüscher zeigt «seine» Laufenburger Herzensorte. «Laufenburg, zwei Länder eine Stadt, das ist einmalig», so der pensionierte Vertragsspezialist und frühere Bahnhofs-Vorstand von Laufenburg. Der Rheinrundweg «Laufenburger Acht» ist eine der Zutaten, mit welchem Lüscher punkten möchte. Der Touristiker wird mit seinen Gästen auch einen Abstecher ins Sulztal machen. In der KulturWerkStadt wird ihnen altes Handwerk gezeigt und in der Laufenburger Fischergasse verschmelzen dann Kulinarik und Tradition, mit Lachs vom Feuer. Wie Lüscher sagt, seien diese Aufnahmen bereits während der Hela im letzten Jahr gedreht worden. Und obwohl Ruedi Lüscher die Region sehr gut kennt: «In Hottwil gibt es Sachen, die auch ich nicht gekannt habe.»

Der Ortsteil Hottwil gehört seit 2010 zur Gemeinde Mettauertal und macht morgen Freitag den Schluss dieser Aargauer Woche. «Geri Keller vertritt uns gut», ist Peter Weber, Gemeindepräsident von Mettauertal, überzeugt. Denn Keller habe viel für den Flösserweg, der von Laufenburg nach Stilli bei Brugg führt, getan. Mit gut vertreten meint der Gemeindepräsident aber nicht in erster Linie die Punktzahl, sondern, «dass der Ort sympathisch rüber kommt». Geri Keller, Vorstandsmitglied von Gastro Aargau, möchte seine Gäste unter anderem mit einer feinen Weinsuppe für sich gewinnen. On verra, am Freitagabend. Auf jeden Fall: «Es hat riesig Spass gemacht mit den anderen Kandidaten unterwegs zu sein. Es war ein Erlebnis», so Ruedi Lüscher mit einem Lächeln.

«Mini Schwiiz, dini Schwiiz» wird jeweils von Montag bis Freitag um 18.15 Uhr auf SRF1 ausgestrahlt. Heute Donnerstag steht Laufenburg im Fokus (in Laufenburg gibt es ein Public Viewing) und morgen Freitag Hottwil.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses