Kanton Aargau warnt vor gefälschten E-Mails

| Fr, 19. Apr. 2019

Aktuell werden im Aargau durch unbekannte Personen im Namen von kantonalen Angestellten E-Mails versandt, deren Anhänge Schadsoftware enthalten. Die kantonale IT-Infrastruktur ist von keinem Angriff betroffen, es werden jedoch die Namen von kantonalen Angestellten als Absender verwendet.

Derzeit werden Namen von Mitarbeitenden des Kantons Aargau, wie auch anderer Kantone oder Unternehmen, als Absender von E-Mails verwendet, deren Anhänge Schadsoftware enthalten. Die gefährlichen E-Mails tarnen sich als Rechnung, die im Namen von Mitarbeitenden der kantonalen Verwaltung Aargau verschickt wurden. Einmal angeklickt, verschlüsselt die Schadsoftware das verwendete Gerät. Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) des Bundes warnt bereits vor den sogenannten "Emotet-Spam-E-Mails". Mehr Informationen dazu unter: https://www.melani.admin.ch/melani/de/home.html
"In der Regel verschickt der Kanton Aargau keine Rechnungen per E-Mail", heisst es in einer Medienmitteilung des Kantons. Verdächtige E-Mails sind unverzüglich und ungeöffnet zu löschen. Teilweise enthalten die E-Mails Links, welche auf mit Schadsoftware kompromittierte Webseiten führen oder sie beinhalten einen verseuchten Anhang.
Die IT-Infrastruktur des Kantons ist nicht angegriffen worden.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses