Über 1100 Teilnehmern am Osterlauf

| Di, 23. Apr. 2019

Das fast sommerliche Wetter lockte eine Schar von Läuferinnen und Läufer an den Osterlauf von Eiken. Tagessieger über die Zehn-Meilendistanz des auch als «GP Fricktal» bekannten Laufes von Eiken wurde der Cross-Schweizermeister Fabian Kurt (Langenthal).

 

August Widmer

Fabian Kurt lag von Beginn weg vorne. Als die grosse Läuferschar – 225 Männer und 93 Frauen nahmen die Zehn-Meilen oder 16,093 Kilometer unter die Füsse genommen – das Zielgelände nach der Einlaufstrecke mit Wendepunkt Oeschgen das erste Mal passierte, waren die Positionen bei den Männern bezogen. Auf dem zweiten, wesentlich längeren Streckenabschnitt vermochten die Verfolger Kadi Nesero (Aarau) und Jens-Michael Gossauer (Greifensee) nicht näher an Kurt heranzukommen. Im Gegenteil: Der amtierende Cross-Schweizermeister baute seinen Vorsprung aus und kam als klarer Sieger ins Ziel. René Wendelspiess von der Laufgruppe Fricktal kam als bester Fricktaler auf den zehnten Rang.

Im Gegensatz zu den Männern vermochte sich bei den Frauen auf dem zweiten Streckenabschnitt die Aargauerin Joana Umbricht an ihren Gegnerinnen vorbei zu schieben. Die mit Startnummer 1 ins Rennen gegangene Würenloserin lag nach der Einlaufstrecke nach Oeschgen und wieder zurück nach Eiken zwar nur an dritter Stelle. Aber sie war mit den beiden Führenden in Tuchfühlung und konnte auf dem zweiten Streckenabschnitt an Martina Kyburz (Winterthur) und Fiona Kirch (Brugg) vorbeiziehen. Mit einem Vorsprung von einer halben Minute landete auch sie einen ungefährdeten Sieg.

Während beim Meilenlauf etliche Spitzenläuferinnen und -Läufer im Einsatz standen, versuchten sich die Gelegenheitsjogger am «Hasenlauf». Dieser Lauf über nicht ganz sechs Kilometer sah mit 200 Startenden fast ebenso viele Läuferinnen und Läufer im Einsatz wie der Hauptwettbewerb. Im Rahmen des Hasenlaufes gab es auch einen Teamwettkampf. «Ich wollte meine Arbeitskollegen unterstützen und machte im Team-Wettbewerb mit. Eine besondere Zeit nahm ich mir nicht vor, mitmachen und das Ziel erreichen war mir wichtig», meinte der unverwüstliche, auch als Militärradfahrer bekannte Helmut Brogli (Wittnau) stellvertretend für die grosse Schar der am Hasenlauf Teilnehmenden. Mit dabei im Hasenlauf war auch Urs Vogel (Rheinfelden), der bis vor zwei Jahren als OK-Präsident dem Lauf vorgestanden hatte.

Auch Gründer unter den Läufern

Nachdem er die Organisation dieses wichtigsten Laufwettbewerbes des Fricktal, der zurecht den Namen «GP Fricktal» trägt, in den guten Händen der Volleyballer des TSV Frick weiss, konnte er sich nun wieder selber einmal am Lauf beteiligen. Unter den zahlreichen Zuschauern auszumachen war auch Toni Müller. Der Kaister hatte mit seinen Kollegen von der Mehrkampfgruppe Fricktal vor mehr als fünf Jahrzehnten den Lauf ins Leben gerufen: «Zuerst führten wir den Lauf in Laufenburg durch. Dann organisierten wir ihn in Kaisten und seit 1978 findet er in Eiken statt».

 

Beliebt auch bei jungen Läufern

Um den Lauf muss man sich keine Sorgen machen, kommt er doch bei den Schülerinnen und Schüler aus dem Fricktal und den angrenzenden Nordwestschweizer Kantonen gut an. Fast die Hälfte der Teilnehmer, nämlich 480, waren Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 2006 bis 2013. Für die jungen Läufer war der «GP Fricktal» wirklich ein Osterlauf: Bei der Preisverteilung übergaben nämlich zwei weibliche Osterhasen den jungen Läufern Medaillen und Preise. Das machte den Eiker Lauf für die Jüngsten zu etwas Speziellem. Der «GP Fricktal» ist auch in diesem Jahr einer von elf im Aargau ausgetragenen Goldläufen.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses