Samschtig-Jass in Schupfart

Fr, 22. Mär. 2019

Turnverein lädt morgen zur Neuauflage

«Unstimmigkeiten sollen freundschaftlich gelöst werden, ansonsten muss der Schiedsrichter entscheiden.» Das hört sich dramatischer an, als es ist. Wenn morgen in der Turnhalle Schupfart die Karten für die zweite Jass-Gaudi verteilt werden, geht es vor allem um eines: viel Spass.

Ronny Wittenwiler

Mein lieber Schieber: Die Schupfarter tun es wieder. Sie lassen wieder jassen.

«Ich war wirklich erstaunt»
Es war vor einem Jahr, als Turnverein und Damenturnverein in der Abendunterhaltung neue Wege gingen und zum ersten Mal eine Jass-Gaudi organisierten. «Der Event soll Jung und Alt anziehen», hiess es, noch konnten die Macher nicht wissen, wie sehr sie damit ins Schwarze treffen sollten. «Ich war wirklich erstaunt über die vielen Leute damals», sagt Stephan Periclès. «Gegen zweihundert Teilnehmende fanden sich zu diesem Plausch-Jassturnier ein.» Für Periclès, heuer OK-Präsident, ist klar, dass sich die Veranstaltung zu einem langlebigen Anlass entwickeln kann, zumal er ein generationenübergreifendes Publikum anspricht. Jassen, dieser Schweizer Nationalsport, ist also gerade auch wieder bei jungen Menschen hoch im Kurs? Auf jeden Fall, finden Periclès und OK-Mitglied Rahel Steinacher. Ob von der Grossmutter gelernt oder im Militär, Jassen ist bei der jüngeren Generation gerade Trumpf. «Bei uns im Verein ist es gang und gäbe, dass wir hin und wieder Jassen. Zuletzt etwa auch im Skiweekend», sagt Steinacher und lacht: «Gerade jetzt, nach der Skisaison, hat man das Jassen noch sehr präsent. Ich würde meinen, Zeitpunkt ist also günstig.»

Zeitenwandel
Nicht ohne Grund setzt die Schupfarter Turnfamilie auf einen Anlass mit Hang zum Bodenständigen. «Wir haben gemerkt, dass die klassischen Partys selbst bei den jungen Leuten im Dorf zuletzt nicht mehr wirklich angekommen sind, deshalb suchten wir nach einer Alternative, die gerade ein breites Publikum anspricht.»

«Darum heisst es ja auch Gaudi»
Der Erfolg vom letzten Jahr gab den Organisatoren Recht. Und so soll die zweite Jass-Gaudi von morgen Samstag dort ansetzen, wo die erste geendet hatte. Der OK-Präsident lässt sich in die Karten blicken: «Wir möchten, dass die Teilnehmer ganz einfach Spass haben. Darum heisst es ja auch Jass-Gaudi.» Selbst Anfänger sollen sich nicht von einer Teilnahme abhalten lassen, betonen die Macher. «Man darf das nicht mit einem verbissenen Preisjassen vergleichen.» Allein deshalb wird es wohl kaum nötig sein, auf einen Passus im Regelwerk zurückgreifen zu müssen, der da lautet: «Unstimmigkeiten sollen freundschaftlich gelöst werden, ansonsten muss der Schiedsrichter entscheiden.» In Schupfart sind sie parat. Für den Samschtig-Jass.

www.tvschupfart.ch


Anmeldung vor Ort

Das Plausch-Jassturnier in der Turnhalle Schupfart beginnt um 19 Uhr. Gespielt wird ein klassischer Schieber in Zweierteams. Für Kurzentschlossene ist eine Anmeldung direkt am Anlass möglich. Bereits um 17 Uhr werden verschiedene Menüs serviert. Das Jassen wird umrahmt von einer Abendunterhaltung, mit Auftritten vom Männerchor und einem Showblock von TV und DTV Schupfart. Am Ende des Turniers werden die Schupfarter Jasskönige gekürt. (rw)

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses