Axpo verkauft Areal in Laufenburg

| Fr, 07. Dez. 2018

Axpo verkauft das ehemalige EGL-Gebäude in Laufenburg (AG) an die Entwicklungsgesellschaft Stern Laufenburg AG (EGSL). Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

 

Diie Entwicklungsgesellschaft Stern Laufenburg AG (EGSL will gemäss eigenen Angaben das Areal künftig für den Aufbau und Betrieb eines Business Incubator in den Bereichen Energie und sichere Kommunikation nutzen.

Die gesamte Liegenschaft, die sich in der Industriezone der Stadt Laufenburg befindet, wird per 1. Januar 2019 an den neuen Inhaber EGSL übertragen. Axpo freut sich, mit der Entwicklungsgesellschaft Stern Laufenburg einen Käufer gefunden zu haben, der die Absicht geäussert hat, den Standort Laufenburg weiter zu entwickeln.

In Laufenburg nahm 1958 der weltweit grösste Stromnetzverbund, der sogenannte «Stern von Laufenburg» seinen Anfang. Die ehemalige Elektrizitätsgesellschaft Laufenburg (EGL, heute Axpo Solutions AG) nutzte das Gebäude als Büroräumlichkeiten. Seit der Verlegung des Geschäftssitzes von Laufenburg nach Dietikon (ZH), später zum Muttersitz der Axpo nach Baden (AG), war das Gebäude für Axpo nicht mehr betriebsnotwendig und wurde zwischenzeitlich vermietet.

Die neue Entwicklungsgesellschaft EGSL

Mit der Gründung der Unternehmung Entwicklungsgesellschaft Stern Laufenburg AG (EGSL) am 26. November 2018 in Laufenburg wurde der anschliessende Kauf des EGL–Gebäudes sowie grosse Teile des Areals erfolgreich abgeschlossen.
Die EGSL sieht ein Potenzial für den Aufbau und Betrieb eines Technologie- und Gründerzentrums (engl. Business Incubator) für innovative Neugründungen, Jungunternehmen und Startups, aber auch zur Ansiedlung von etablierten Unternehmungen in den Bereichen „Energie“ und „sichere Kommunikation“. Der Standort bietet spezifische technische Voraussetzungen, insbesondere für Forschung und Entwicklung im Hoch- und Mittelspannungsbereich sowie für Systemdienstleistungen am Stromnetz (z.B. Batteriespeichersysteme). Als Standort des schweizerischen Innovationsparks Park InnovAARE sollen im Bereich der Energieintegrationssysteme und Stromnetze, die für die industrielle Anwendung ökonomisch notwendige Skalierung entwickelt und umgesetzt werden.
Die EGSL rechnet mit einem Zeitbedarf von 3 bis 5 Jahren für den Aufbau. Die EGSL arbeitet intensiv an einem Zwischennutzungskonzept bis das Areal voll entwickelt und am Markt positioniert ist, heisst es in der Medienmitteilung.

In Laufenburg fand 1958 der weltweit grösste Stromnetzverbund, als sogenannter „Stern von Laufenburg“ seinen Anfang. Die EGSL erkennt die Chance, die Geschichte des „Energie“-Standortes Laufenburg fortzuführen.
Die EGSL ist eine privatwirtschaftliche Initiative. Sie ist zuversichtlich, mit dem Wohlwollen und der politischen Unterstützung von Gemeinde und Kanton dem Standort Laufenburg einen wirtschaftlichen Impuls zu geben. Die EGSL schätzt einerseits diese Aufgabe inhaltlich als herausfordernd und risikoreich ein. Andererseits sieht sie einen reellen Bedarf eines solchen Zentrums für die Bewältigung von Schlüsselfragen für die Energiewende.
Hinter der EGSL stehen die beiden Unternehmungen Blauhut AG und SA Holding AG. Die Zürcher Unternehmung Blauhut AG ist als unabhängiges Beratungsunternehmen in der Immobilien-, Standort- und Raumentwicklung für Wissenschaft, Forschung, Industrie und KMU tätig. Schwerpunkt der Arbeit ist die Entwicklung und Begleitung von Innovationsprojekten. Hinter der SA Holding AG steht die Ducksch Anliker Gruppe, welche seit 1971 nachhaltige und zukunftsorientierte Architektur entwickelt, plant und realisiert. (mgt)

 

 

 

Mehr: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses