Neuer Vorplatz bei der Waldhütte Schwarzrain

Di, 11. Sep. 2018

Sulzer Seniorenarbeitsgruppe packte wieder tüchtig zu

Dort, wo andere zur Gemeinde springen mit dem Hinweis «Man sollte, müsste jenes tun», gibt es im Ortsteil Sulz der Gemeinde Laufenburg die Seniorenarbeitsgruppe «Rund um Sulz». In den vergangenen Monaten hat diese den Vorplatz bei der Waldhütte Schwarzrain neu gestaltet, eine neue, massive Sitzgruppe erstellt und den morschen Brunnen ersetzt. Im Rahmen einer kleinen Feier wurde das gelungene Werk eingeweiht. Otto Stäuble, der Projektverantwortliche, hielt eingangs Rückschau auf die umfangreichen Arbeiten. Es mussten Trockenmauern saniert und neu errichtet werden. Der prächtige grosse Holztisch samt zugehörigen Bänken wurde in Eigenregie gebaut und fest im Boden verankert. Aus einem mächtigen Eichenstamm gestaltete Roland Keller mit Hilfe von Motorsäge, Axt und weiteren Werkzeugen einen imposanten Brunnentrog. Die Wasserzufuhr zum Brunnen musste erneuert werden und Vieles mehr. Mit Bildern hielt Stäuble Rückschau auf die Arbeitstätigkeit. Finanziert wurde das Ganze über den Restbetrag aus einer Schenkung von Rosa Neaf-Stäuble sowie einem Beitrag der Familien von Sandra Maurer und Claudia Stäuble, die den Erlös aus einem Flohmarkt zugunsten der neuen Bank schenkten.

Ein gelungenes Werk
Besitzerin der Waldhütte ist die Ortsbürgergemeinde Laufenburg. Verständlich, dass da der anwesende Stadtammann Herbert Weiss seiner grossen Freude über das gelungene Werk Ausdruck gab: «Mich beeindruckt, was hier geschehen ist. Das ganze Projekt ist durchdacht und sorgfältig geplant.» Wichtig seien auch die sozialen Kontakte, die in der Arbeitsgruppe geschaffen werden, betonte der Stadtammann in seinen Dankesworten.

Die Seniorenarbeitsgruppe ist eine lose organisierte Gruppe. Deren Obmann und Arbeitsvorbereiter ist Hansruedi Weiss. Vor zehn Jahren hat er diese Aufgabe vom seinerzeitigen Initianten, Jagdaufseher Fritz Ledermann, übernommen. «Wir treffen uns jeden ersten Mittwoch im Monat beim Forstwerkhof in Sulz», erzählt er. Insgesamt sind es rund zwanzig Pensionierte, oder kurz vor der Pensionierung stehende Männer. Schaut man sich deren Berufe an, so stellt man eine geballte Ladung an Fachkompetenz fest: Maurer, Strassenbauer, Elektriker, Schlosser, Schreiner, Maler, Forstwarte und weitere Berufe sind hier vertreten. Nebst dem regelmässigen Unterhalt des Wanderweges «Rund um Sulz» nimmt sich der Freiwilligentrupp namentlich die Umgebungspflege bei den 24 öffentlichen Sitzbänken, den Wegkreuzen und den historischen Marksteinen an. Betreut werden auch die Waldhütten der Ortsbürgergemeinde. Es werden aber auch Fusswege im Wald ausgemäht und saniert. (dds/)

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending