Aufstieg und Fall von Maloya

Do, 16. Aug. 2018

Eine Ausstellung erinnert an das Unternehmen

Vor 25 Jahren hat die Pneufabrik Maloya in Gelterkinden ihre Tore geschlossen. Bevor die Erinnerung an einen der wichtigsten Arbeitgeber der Region verblasst, halten ehemalige Mitarbeiter die bewegte Geschichte in einer Ausstellung fest.

Yvonne Zollinger

Was für Isaac Newton der Apfel, ist für Fritz Maurer ein rostiger Nagel gewesen. Der eine ist auf die Geheimnisse der Gravitation gestossen, der andere auf die Geschäftsidee seines Lebens. Der Nagel, so erzählt es die Firmengeschichte der Gelterkinder Maloya, bohrte sich in den Velopneu des zukünftigen Unternehmers. Und dieser beschloss, bessere Reifen zu produzieren. Das war 1936, als die Schweiz tief in der Rezession steckte. Acht Leute standen bei der Gründung im Lohn von Fritz Maurer. 400…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses