13'242 Teilnehmer am Feldschiessen

Do, 14. Jun. 2018

Aargauer Schiesssportverband ist zufrieden mit dem Aufmarsch

Das Feldschiessen ist und bleibt im Aargau beliebt. An den letzten beiden Wochenenden haben 13 242 Schützinnen und Schützen mit dem Gewehr respektive der Pistole um die Kranzauszeichnung gekämpft. Im Fricktal schoss der 300-m-Gewehrschütze Dieter Meier vom SV Gansingen mit 71 Punkten das Spitzenresultat.

Trotz eines minimen Rückganges zieht Feldchef Werner Stauffer zufrieden Bilanz: «Wir haben den Stand praktisch gehalten, das ist gut.» Bei den 300-m-Schützen legten sich 10395 (-65) Aargauerinnen und Aargauer an 31 Schiessplätzen hinters Gewehr. Mit der Militärpistole zielten 2847 (-28) Männer und Frauen auf die 25- oder 50-m-Distanz. «Wir konnten nicht überall gleich gut mobilisieren, aber viele Schützenvereine haben sich etwas einfallen lassen», kommentiert Stauffer die Beteiligung. Während die leise angestrebte Steigerung misslang, realisierte der Aargau viele Spitzenresultate. «Sportlich ist die Bilanz sehr gut», freute sich Feldchef Stauffer über je ein Punktemaximum bei den Gewehr- und Pistolenschützen.

Rückgang in Oeschgen
In den beiden Fricktaler Bezirken fand das Feldschiessen auf fünf Schiessplätzen statt. Die höchste Beteiligung verzeichnete die Regionalschiessanlage Schlauen in Oeschgen mit 463 Schützinnen und Schützen. Weil hier auch die Hochburg Kaisten schoss, hatte Feldchef Stauffer noch viel mehr Teilnehmer erwartet.

Die weiteren Beteiligungszahlen: 313 in Rheinfelden, 272 in Herznach, 254 in Gansingen und 171 in Wittnau. Mit der Pistole nahmen im Fricktal 248 Frauen und Männer am Feldschiessen teil.

Dieter Meier mit 71 Punkten
Auf dem Heimstand im «Sparblig» in Gansingen blieb der 50-jährige Dieter Meier mit dem Sturmgewehr 57 nur einen Punkt unter dem Maximum. Der Schützenmeister des SV Gansingen war damit im ganzen Fricktal der beste Schütze. Je 70 Punkte erzielten Rolf Fischler (SG Möhlin), Werner Hohler (SS Laufenburg), Karl Schmid (Zeihen), Alexander Buttazzo (FSG Kaisten) und Claude Chenaux (SV Gansingen).

Bei den Pistolenschützen schoss ein Quartett 177 von 180 möglichen Punkten, das Möhlemer Trio Martin Ritter, Thomas Rohner und Marco Derrer sowie Albert Merkhofer von den Stadtschützen Laufenburg. (mgt)

Komplette Rangliste unter www.infrasoft.ch

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses