Bern – Bözen Mitteldorf retour

| Mi, 25. Okt. 2017

Auf Einladung des «Forum Botia» sprach Benedikt Weibel am Donnerstag im vollbesetzten Saal des Restaurant Post in Bözen zur Bözberglinie und diskutierte mit den Besuchern aktuelle Fragen rund um die Bahn. Aus dem Forum verabschiedet wurde Gründungsmitglied Hans-Peter Joss.

Von Simone Rufli

«Pünktlich, sauber, sicher, das sind die Grundfesten, auf denen die SBB ruhen», betonte Benedikt Weibel. Es versteht sich von selbst, dass der ehemalige Generaldirektor der Schweizerischen Bundesbahnen (1993 bis 2006) am Donnerstagnachmittag mit Bahn und Postauto nach Bözen gereist ist. «Bern – Bözen Mitteldorf in 1:21», präzisierte Weibel. Eloquent und leidenschaftlich – im Stile des Bergführers, der er auch noch ist, führte er die Seilschaft durch die Höhen und Tiefen der Bahngeschichte. Er setzte an bei den glorreichen 30 Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg, als der Güterverkehr, insbesondere der Transitverkehr, das Rückgrat der SBB waren und fuhr ohne Halt durch bis zur Erdölkrise von 1973.

Mit der Krise sei der Umschwung gekommen, der Güterverkehr zum strategischen Problem Nummer eins aller Bahnen in Europa geworden.

 

Lesen Sie den ganzen Bericht in der abonnierten Digital- oder Printausgabe vom Dienstag.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses