Viel Redebedarf in Hornussen

Fr, 25. Jun. 2021

Diskussionsreiche und lange Versammlung in Hornussen. Letztlich wurden aber alle Sachgeschäfte von den anwesenden Stimmberechtigten gutgheissen.

Am Donnerstagabend um 20.15 Uhr trafen 72 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der 650 stimmberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner von Hornussen in der Turnhalle Hornussen zur Gemeindeversammlung ein. Das notwendige Fünftel der 650 Stimmberechtigen von 130 wurde somit klar verpasst und alle gefassten Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum.
Das Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 09. April 2021, der Rechenschaftsbericht 2020, die Rechnung 2020, die beiden Einbürgerungen sowie die Passation Kreditabrechnung barrierenfreie Rampe wurde einstimmig gutgeheissen.

Viele Rückweisunganträge
Viel mehr Redebedarf war bei den Verpflichtungskrediten Sanierung Südhangweg, Sanierung Rebenweg, Sanierung Mülibergwerg, Neubau Schulhaus und Wasserversorgung Hochzonen gefordert.
Bis auf das Traktandum der Wasserversorgung Hochzonen kam es bei allen anderen Verpflichtungskrediten zu Rückweisungsanträgen. Die Rückweisungsanträge für die Strassensanierungen wurden klar abgewiesen. Sehr knapp viel das Resultat jedoch beim Rückweisungsantrag für den Neubau von Schulraum aus. Gerade mal mit 30 zu 34 Stimmen bei 8 Enthaltungen kam dieser Rückweisungsantrag nicht zu Stande. Die Abstimmungsresultate bei allen Verpflichtungskrediten fielen dann aber deutlich aus. Dies war aufgrund des Redebedarfes wohl einer der längeren Versammlungen in der Geschichte von Hornussen.
Unter «Verschiedenes» informierte der Gemeinderat über die Schulen Böztal, Resultate aus den Abklärungen für eine Photovoltaik-Anlage auf dem Schulhausdach, über die Bundesfeier und über erste Termine im 2021 der neuen Gemeinde Böztal. (mgt)

Mehr: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses