«Wenn es brennt, fliegt die Stele»

Fr, 11. Jun. 2021
Solche Stelen werden schon bald in Bözen zu sehen sein. Projektleiter Christian Oberli (l.) und Gemeinderat Marc Joss informierten im Gemeindesaal. Foto: Simone Rufli

Tempo 30 in Bözen kurz vor der Umsetzung

Es war ein erklärtes Ziel der aktuellen Legislatur, ein Verkehrskonzept mitsamt der Einführung von Tempo- 30-Zonen im Dorfkern von Bözen. Die Amtszeit neigt sich dem Ende zu und Tempo 30 steht kurz vor der Einführung. Am Mittwochabend informierte der Gemeinderat.

Simone Rufli

Dass Tempo 30 im Dorfzentrum eingeführt wird, gab an diesem Abend nicht mehr zu reden. Der Grundsatzentscheid war von der Bevölkerung bereits viel früher gefällt worden. Am Mittwochabend ging es den 14 Bözerinnen und Bözern im Gemeindesaal lediglich noch um Detailfragen der Umsetzung. Die Situation beim Volg gab zu reden wegen des regen Verkehrs und der geplanten Verengung und jene beim neuralgischen Knoten Post-, Bühlund Schulstrasse wegen der waghalsigen Fahrweise der velofahrenden Schulkinder. Mit einem von der Fahrbahn abgehobenen, gepflästerten Bereich soll die neue Linienführung dem Kurvenschneiden künftig entgegenwirken und die Situation entschärfen.

Noch einmal genau unter die Lupe genommen wurde auch die Situation bei der Milchhüslistrasse, jener Querverbindung zwischen Oberdorf und Poststrasse mit dem Feuerwehrmagazin in der Mitte. Gegen das Anbringen einer 30er-Tafel sei nichts einzuwenden, «aber eine Notfallstrecke der Feuerwehr mit dem Aufstellen einer Stele verengen, das mache doch keinen Sinn, wurde beanstandet. «Wenn es brennt, fliegt die Stele, so viel ist sicher.» Gemeinderat Marc Joss und Projektleiter Christian Oberli vom beauftragten Planungs- und Ingenieurbüro hielten dem entgegen, dass bei einem Brand, je nachdem, wo er ausbricht, grundsätzlich jede Strasse zu einer Notfallstrasse werden könnte. Gemeindeammann Robert Schmid wurde grundsätzlich, indem er zu bedenken gab, dass das Feuerwehrmagazin angesichts des Bevölkerungswachstums und der Bautätigkeit wohl nicht für immer in der Milchhüslistrasse bleiben werde. Flexibilität ist aber auch den Behörden ein Anliegen und so wird an manchen Orten einem versetzbaren Betonsockel der Vorzug gegeben vor fix montierten Stelen.

Bözens Weg zu Tempo 30 im Dorfkern führte über mehrere Stationen. Der Startschuss war im Winter 2019 mit einer Bevölkerungs-Befragung erfolgt. Darauf aufbauend wurde im Frühling und Sommer 2020 ein Verkehrskonzept ausgearbeitet. Im letzten Sommer wurde der Kredit von der Gemeindeversammlung gutgeheissen und im September 2020 folgten die erforderlichen Geschwindigkeitsmessungen und ein Gutachten. Anfang 2021 schliesslich wurde das Konzept dem Kanton vorgelegt. Nach der nun erfolgten Information der Bevölkerung und zusätzlich der direktbetroffenen Anstösser kann in den nächsten Wochen mit der Umsetzung der Massnahmen begonnen werden.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses