Ein Kampf gegen sich selbst

Do, 08. Apr. 2021
Für die Zeitmessung war jeder Läufer dieses Jahr selbst verantwortlich. Fotos: Miriam Häusler

Der Osterlauf in Eiken in einer etwas anderen Form

Am Ostersamstag fand der 55. GP Fricktal – Osterlauf in Eiken statt. Aufgrund der aktuellen Situation konnte er nicht wie gewohnt als Wettkampf durchgeführt werden, trotzdem ermöglichten die Organisatoren den engagierten Läuferinnen und Läufern die Möglichkeit, den Osterlauf zu absolvieren.

Miriam Häusler

Wo sich normalerweise viele Läufer und auch Zuschauer jährlich für den Osterlauf zusammenfinden, war es am Ostersamstag um einiges ruhiger als in den vergangenen Jahren. Vereinzelt starteten Läufer selbstständig zwischen den aufgestellten Startfahnen ihre individuellen Läufe und erreichten ohne grosses Publikum das Ziel. Trotzdem war die grosse Freude am Sport, sowie am Anlass gut zu spüren. Die Läuferinnen und Läufer waren motiviert und fröhlich auf ihren Routen unterwegs und feuerten sich gegenseitig so gut wie möglich an.

Nachdem im letzten Jahr der Osterlauf abgesagt werden musste, stellte das OK des Osterlaufes dieses Jahr eine Corona konforme Variante für den Anlass auf. «Wir wollten den Läuferinnen und Läufern die Chance geben, dem Alltagsstress zu entfliehen und sich in der Natur auszupowern», erklärt Ivo Müller, OK Präsident des GP Fricktal – Osterlauf. «Ausserdem wollten wir zeigen, dass es den Osterlauf noch immer gibt und wir uns weiterhin für den Laufsport einsetzen.» So hatte jeder Läufer die Möglichkeit, den Lauf individuell, oder in einer Gruppe von maximal fünf Personen zu absolvieren. Im Start- und Zielbereich mussten Masken getragen werden, auf der Strecke durften sie abgenommen werden. Die Routen wurden wie gewöhnlich ausgesteckt und mit Start- und Ziellinie versehen. Einen offiziellen Wettkampf mit Rangliste gab es allerdings nicht. Auch gab es keine Zeitmessung. Wer dies wollte, musste das selbst übernehmen. Einzig Kindern und Jugendlichen war es erlaubt, in etwas grösseren Gruppen zu starten. So nutzen die Riegen der Umgebung die Chance, den Kindern ein Wettkampf-Feeling zu ermöglichen, indem sie selbstständig vereinsinterne Ranglisten für die Kinder erstellten. Wer wollte, konnte sich nach dem Lauf sogar eine Medaille abholen.

Ein gelungener Anlass
Normalerweise nehmen rund 1200 Personen am Osterlauf in Eiken teil. Dieses Jahr betrug die Anzahl der Läufer allerdings nur ungefähr 250 Personen. Trotzdem freut sich Ivo Müller darüber, dass sie den Anlass durchführen konnten. «Die Läuferinnen und Läufer waren alle sehr glücklich, begeistert und erfreut, endlich wieder einmal die Möglichkeit zu haben, eine vorgegebene Strecke zu absolvieren und ihre Zeiten mit denen der vorherigen Jahre zu vergleichen.» So erhielt das OK viele positive Rückmeldungen und Dank für den gelungenen Anlass. Zur Freude aller, spielte auch das Wetter mit und lieferte ideale Bedingungen, um den Lauf zu absolvieren. Am Ziel warteten dieses Jahr leider keine Zuschauer, da dies nicht erlaubt war, dafür wurde aber ein Goodie-Bag an jeden verteilt, der die Ziellinie passierte.

«Es hat sich auf jeden Fall gelohnt», freut sich der Präsident. Den Aufwand hatten das OK und alle Helfer gerne für die Läuferinnen und Läufer betrieben. Hoffnungsvoll blickt das ganze Team nun auf das nächste Jahr, in dem der Eiker Osterlauf im gewohnten Rahmen und unter normalen Bedingungen stattfinden soll.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses