Aufatmen in der Hundepension in Zeihen

Do, 15. Apr. 2021
Die Wolken über der Hundepension in Zeihen verziehen sich, bald kann mit den Umbauarbeiten begonnen werden. Foto: Simone Rufli

Baubewilligung sichert auch den Ausbildungsplatz

Mit der jetzt vorliegenden Baubewilligung für die Umnutzung von zwei bestehenden Gebäuden in den Dellen in Zeihen kann die Anzahl Plätze in der Hundepension von Rahel Ingold erhöht werden. Damit ist auch der Ausbildungsplatz der Lehrtochter gesichert.

Simone Rufli

Eineinhalb Jahre dauerte es von der Idee bis zur Bewilligung. Eineinhalb Jahre, zahlreiche Hürden und Rückschläge. Jetzt aber ist klar, Rahel Ingold und ihr Team der «Hundebetreuung-ri» können zusammen mit Gesuchsteller und Bauherr Michael Greub auf dem Gelände der ehemaligen Baumschule und Gärtnerei von Benno Birri einen Wagenschopf und einen weiteren Schopf für die Zwecke der Hundepension umnutzen.

Am Montag hat der Gemeinderat die Baubewilligung der Post übergeben, wie der Zeiher Gemeindeschreiber Gianni Profico am Dienstag auf Anfrage gegenüber der NFZ bestätigte. Und auch wenn Gesuchsteller Michael Greub am Dienstagvormittag das behördliche Dokument noch nicht mit Händen greifen konnte, weil die Post zum Zeitpunkt des Telefongesprächs mit der NFZ noch nicht zugestellt war, die Erleichterung war ihm anzuhören.

An Sorgen hatte es in den Monaten zuvor, als auch die kantonale Zustimmung noch ausstehend war, nicht gefehlt. Denn während fünf Hunde auch ohne behördliche Bewilligung betreut werden dürfen, sind grundsätzlich zehn Betreuungsplätze in einer Hundepension notwendig, damit ein Lehrling ausgebildet werden darf. Ohne Umbau konnte Rahel Ingold aber die geforderte Anzahl Plätze nicht bereitstellen. Schliesslich gelang es ihr, eine provisorische Bewilligung des Veterinäramtes zu erwirken, um ihre Lehrtochter auch in der Übergangsphase weiter beschäftigen zu können. Mit dieser Bewilligung durfte sie die Lehrtochter auf deren Weg zur Tierpflegerin EFZ weiter betreuen.

Bis Ende Dezember 2020 betreute Rahel Ingold mit ihrem Team Tages- und Ferienhunde in einer Hundepension in Hornussen. Nachdem ihr der Pachtvertrag dort aber wegen Eigenbedarfs kurzfristig gekündigt worden war, war sie zum Handeln gezwungen. Um ihre Kundschaft weiter bedienen zu können, bemühte sie sich um eine Alternative in der näheren Umgebung und wurde schliesslich in der Dellen in Zeihen fündig.

Weil das Bauvorhaben in Zeihen aber ausserhalb des Baugebietes liegt, war von Anfang an klar, dass das kantonale Departement Bau, Verkehr und Umwelt seine Zustimmung erteilen muss. Bereits im März 2020 wurden deshalb die Baupläne beim Kanton eingereicht. Weil das damalige Projekt aber auch Abbruch- und Neubau vorsah, legte der Kanton sein Veto ein. Ein Wiedererwägungsgesuch mit einem redimensionierten Projekt innerhalb des bestehenden Gebäudevolumens wurde später vom Kanton gutgeheissen.

Mit der Zustimmung des Kantons in den Unterlagen, konnte das Baugesuch am 5. März 2021 schliesslich öffentlich auf der Gemeindeverwaltung in Zeihen aufgelegt werden. Während der 30-tägigen Auf lagefrist gingen keine Einwendungen gegen die Umbaupläne ein, so dass der Gemeinderat nach Erhalt sämtlicher Unterlagen diese Woche die Baubewilligung erteilen konnte.

www.hundebetreuung-ri.ch

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses