Eindrückliches Erlebnis

Do, 11. Mär. 2021
Den diesjährigen Weltgebetstag begleiteten musikalisch Susanne Hartig, (Violoncello), Helene Ringgenberg (Cembalo) und Pfarrer em. Klaus Wloemer (Querflöte). Foto: zVg

Weltgebetstag mit Liturgie aus Vanuatu

Der Gottesdienst zum Weltgebetstag wurde für die rund 40 Teilnehmenden in der römisch-katholischen Kirche Zeiningen zum Erlebnis.

Eindrücklich waren nicht nur die beiden Kurzkonzerte durch ein klassisches Ensemble, sondern auch die zahlreichen Bilder über das Leben der Menschen auf dem Archipel Vanuatu, die gelungene Liturgie und die Anstösse zum Glauben durch ein Team von Frauen, die in einfachsten Verhältnissen auf 83 Inseln im Südpazifik leben.

Begleitet wurde der Gottesdienst durch ein Ensemble mit Helene Ringgenberg (Cembalo), Susanne Hartig (Violoncello) und Pfarrer em. Klaus Wloemer, bis 2020 christkatholischer Pfarrer von Solothurn (Querf löte). Sie trugen Werke von Johann Sebastian Bach und Georg Philipp Telemann vor und wurden danach mit langem Applaus belohnt.

Eine Botschaft an die Welt
Besonders eindrücklich gelang es diesmal, die Verbundenheit mit den Mitchristinnen auf dem Archipel durch Texte, Bilder und Musik herzustellen und gleichzeitig ihre Botschaft an die Angehörigen der verschiedensten Konfessionen rund um den Globus zu vermitteln. Die Bilder, zusammengestellt von Bea Strässle (Zeiningen), wurden parallel zur Musik eingespielt und verstärkten den Erlebnischarakter dieses Gottesdienstes.

Auf festem Grund
Das Motto für den Weltgebetstag lautete: «Auf festen Grund bauen!». Passend für die ständig von Naturkatastrophen gefährdete Inselwelt und ihre Bevölkerung, die damit klarkommen muss. Gertrud Müller hatte das Motto als Sandzeichnung, die auf Vanuatu eine Kunstform ist, vorbereitet und vor dem Altar ausgelegt. Die reformierte Pfarrerin Esther Borer-Schaub vermittelte dazu vertiefende Gedanken aus dem neutestamentlichen Gleichnis vom Hausbau auf Sand, das bald einstürzt, und dem Haus auf felsigem Grund, das allen Naturgewalten trotzt. Für drei Projekte des diesjährigen Weltgebetstags legten die Teilnehmenden 540 Franken zusammen. Das Programm wurde von einem Team aus den drei Landeskirchen mit Esther Borer-Schaub, Ruth Imhof-Moser, Gertrud Müller und Bea Strässle vorbereitet. (mgt)

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending