Ein Landwirt vom Scheitel bis zur Sohle

Di, 09. Feb. 2021

Karli Schmid wurde vom bodenständigen Wölflinswiler zum währschaften Wittnauer.

Am 16. Mai 1926 wurde er den Eltern Bertha und Ignaz Schmid-Meier zusammen mit dem Zwillingsbruder Toni in die Wiege gelegt. Im Kreise von sechs weiteren Geschwistern, auf welche er wohl stolz war, erlebte er in Wölflinswil eine ungetrübte Jugendzeit. Bald ging er den Eltern im kleinbäuerlichen Betrieb zur Hand, absolvierte die landwirtschaftliche Schule in Brugg und brachte frischen Schwung in den bäuerlichen Alltag.

Am 16. Mai 1953 vermählte sich Karli mit Olga Schmid, einer Bauerntochter aus Wittnau. Seinen Schwiegereltern kam er gewünscht, denn es mangelte ihnen neben den fünf Töchtern an einem tüchtigen Stammhalter. Es lief gut in der gemeinsamen Heimstätte, doch für die junge, wachsende Familie mit drei Töchtern und einem Sohn wurde es allmählich eng, und eng wurde es auch in Stall und Scheune.

Es kam die Zeit von vermehrt bäuerlicher Aus- und Neusiedlungen. So entschied sich auch Karlis Familie 1981 für einen Neuanfang auf dem Erlenhof, nahe der Gemeindegrenze zu Wölflinswil. Hier kam Karli richtig ins Element. Hier konnte man zupacken und gestalten, fast grenzenlos.

Mit fortschreitendem Alter traten Karli und Olga kürzer. Vom Weinberg am Fusse des Hombergs konnte er sich allerdings nur mit Mühe trennen. Bis ins hohe Alter pflegte er im Schritt der Jahreszeiten die Reben im aufsteigenden Gelände. Jahr für Jahr war die Weinlese für ihn ein kleines Freudenfest.

Sein Dasein bestand ja keineswegs bloss aus dem Werken von morgens früh bis abends spät. Er konnte ihm auch viel Schönes und Angenehmes abgewinnen. Was er sich nie nehmen liess, waren die Proben und Auftritte mit dem Kirchenchor, dem er 63 Jahre angehörte. Er schätzte die Kameradschaft, Gemütlichkeit und die schönen Reisen. Auch liebte er die vielen Festivitäten, die sich in seiner Verwandtschaft und dank der stetig wachsenden Nachkommenschaft ergaben.

In letzter Zeit machten Karli immer mehr körperliche Gebrechen zu schaffen und am 14. Januar 2021 trat der Tod als Erlöser ans Krankenbett.

Karli bleibt in Erinnerung als freundlicher und geselliger, als wackerer und aufgeschlossener, als gastfreundlicher und gläubiger Bauersmann. Er und seine Gattin wussten um den Leitvers «An Gottes Segen ist alles gelegen.»

ANTON SCHMID, ZWILLINGSBRUDER

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses