Jeder Stein ist eine Botschaft

So, 20. Dez. 2020
Foto: Susanne Hörth

Steinhart und einfach liebenswert
Das «Rocken» ist längst zu einer Herzensangelegenheit für eine Herznacherin geworden

Verlässt Esther Schmid das Haus, so hat sie meist einen ganzen Korb voller Steine dabei. Jeden einzelnen hat die Herznacherin mit viel Liebe zum Detail bemalt und beschriftet. Sie legt die Steine aus – mittlerweile in der ganzen Schweiz. Ziel ist es, mit den steinernen Botschaften, Freude zu bereiten.

Susanne Hörth

Auf der Kunst in Esther Schmids gemütlichem Wohnzimmer lacht sich eine Gruppe fröhlicher Jodler spontan in die Herzen ihrer Betrachter. Jeder der gesangsfreudigen Gesellen ist mit Acrylfarbe auf einen zirka fünf bis sieben Zentimeter grossen Stein aufgetragen. Steine sind auch der Malgrund für verschneite Waldlandschaften, pausbäckige Schutzengel oder in Landesfarben bekleidete Mannen und Frauen.

Dass das Steine bemalen längst eine Leidenschaft, gar eine Herzensangelegenheit von Esther Schmid geworden ist, wird spätestens dann klar, wenn man erfährt, dass sie in den vergangenen Monaten Hunderte dieser Kunstwerke geschaffen hat. Jedes davon ein Unikat, jedes eine kleine Botschaft. «Und alle sollen Freude bereiten», erklärt die Künstlerin. Und natürlich auch Herzlichkeit vermitteln. «Herzen gehören definitiv zu meinen Lieblingsmotiven. Vielleicht weil ich in Herznach lebe», fügt sie mit einem Schmunzeln an. In Herznach ist sie aufgewachsen und lebt auch heute noch mit ihrem Mann in eben diesem Ort, vielmehr ihrem Herzensort.

Die Kraft der Natur
Kreativ sein, malen und handwerklich arbeiten, begleiten Esther Schmid schon ihr ganzes Leben. Die grösste Inspiration liefert ihr dabei die Natur. Als Tochter eines Försters war es für sie und ihre Geschwister in den Kindheitstagen eine Selbstverständlichkeit, viel Zeit draussen zu verbringen, die Natur immer wieder neu zu entdecken und mit ihr vertraut zu werden. Einst als Kind, später als Mutter und heute als Grossmutter zweier kleiner Enkel hat Esther Schmid die Faszination für die Natur nie verloren und freut sich, wenn sie zusammen mit Ehemann Paul diese Begeisterung auch weitergeben kann.

Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt
Das erste Mal bewusst Steine bemalt habe sie vor vier Jahren bei der Neugestaltung der Böschung rund um das Haus. Seither blitzen steinerne Begrüssungsbotschaften zwischen den Pflanzen hervor. So richtig «den Ärmel reingenommen» hat es ihr aber vor zirka einem Jahr. Steine, Farben, Stifte, gepaart mit einer schier unendlichen Schaffenskraft und Ideenvielfalt sind seither aus dem Alltag der 60-Jährigen nicht mehr wegzudenken. Die ersten kleinen Steine gestaltete sie für die beiden Enkelkinder. Im November 2019 legte sie dann ihren ersten Stein mit einer Berglandschaft und Edelweissmotiv darauf vor dem Hotel Morteratsch in Pontresina ab. «Damals habe ich noch keine Angaben auf dem Stein hinterlassen.» Das erwähnt Esther Schmid, weil sie mittlerweile längst zu der Schweizer Facebook Gemeinschaft «CH rocks-Original» gehört. Deren Mitglieder bemalen Steine, verstecken sie irgendwo. Wer sie entdeckt, kann sie mitnehmen, woanders hinlegen oder einfach auch behalten. Auf der Rückseite der Steine schreiben die Künstler ihre Anfangsbuchstaben, CH rocks plus die Postleitzahl des eigenen Wohnortes. Finder können den Stein inklusive der rückseitigen Angabe auf der Facebook-Seite posten und so in Kontakt mit dem Maler «ihres» Steins treten. Sofern das letzterer möchte. «Ich habe schon sehr schöne Rückmeldungen erhalten», freut sich Esther Schmid. Nicht nur über die FB-Seite. Denn längst sind ihre Steine auch bei Freunden und Bekannten bekannt und erfreuen sich einer grossen Beliebtheit. Manchmal als kleine Grussbotschaft, ein Trösterli in einer schwierigen Lebenssituation oder einfach als schöner Aufsteller in einem ganz normalen Alltag.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses