Fensterbeleuchtung statt Umzug

Fr, 20. Nov. 2020
Colette Basler auf Räbeliechtli-Sightseeing-Tour in Zeihen. Foto: Karin Pfister

Patti Basler hatte eine zündende Idee für die Räbeliechtli

Corona verändert fast alles; auch den Räbeliechtli-Umzug. Nachdem die Schule Zeihen darüber nachgedacht hatte, wie der Umzug dieses Jahr coronatauglich durchgeführt werden könnte und keine befriedigende Lösung fand, gab es Hilfe von unerwarteter Seite

Karin Pfister

Schulleiter Daniel Jeseneg: «Ich rief die Schulpf legepräsidentin Colette Basler an, um über die geplante Absage des Umzuges zu sprechen. Sie war gerade mit ihrer Schwester am Spazieren.» Und Patti Basler, schweizweit bekannte Künstlerin und Kabarettistin, hatte eine Idee: «Stellt doch die Räbeliechtli am Abend des 12. Novembers auf die Fensterbänke Zuhause. Als Zeichen gegen die Angst. Als Superspreader der Freude.»

Gesagt, getan. Einige Klassen schnitzten die Räben im Unterricht, andere zuhause mit den Eltern. Am Donnerstagabend beim Eindunkeln wurden überall im Dorf die Kerzen angezündet. Patti Basler musste ihren angekündigten Spaziergang durch Zeihen quarantänebeding t absagen; aber Colette Basler spazierte durchs Dorf und fuhr nach Oberzeihen, in den Eichwald und auf den Iberg: «Es ist einfach grossartig», so ihr Fazit. Sie habe so viele schöne Lichter gesehen, welche Zeihen zum Leuchten gebracht haben.

Auch bei vielen Eltern kam die Aktion sehr gut an. Evelyn Freiermuth: «Fast alles musste wegen Corona abgesagt werden. Es ist gut, dass der Umzug, wenn auch in anderer Form, doch durchgeführt werden konnte. Die Kinder schätzen das sehr.» Und Tamara Meier meinte: «Es ist für einmal etwas anderes. Der Umzug ist auch immer härzig; aber so konnte jeder selber einen schönen Spaziergang machen.»

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses