Zugverbindungen als Wunschkonzert?

Do, 01. Okt. 2020

Zum Artikel «Politiker ärgern sich über die SBB» NFZ vom 10.9.2020

Am 10.9. berichtete die NFZ, dass sich Politiker von SP, FDP und CVP über die Streichung von Zugverbindungen empören und unter anderem stark ausgelastete Züge als Corona-Risiko kritisieren. Die Stellungnahmen zeigen einmal mehr, wie rar ökonomischer Sachverstand in der Politik ist.

Keine Frage: Es war wunderbar, während des Lockdowns in gähnend leeren Zügen unterwegs zu sein. Und natürlich ist jede fehlende Verbindung für die Reisenden schmerzhaft. Allerdings muss auch klar sein: Zugverbindungen werden uns weder von der SBB noch von den Parlamenten und Regierungen geschenkt. Wir alle müssen sie mit unseren Steuergeldern bezahlen, wenn der Fahrkartenverkauf die Kosten nicht deckt. Aufgrund der Corona-Massnahmen hat die…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses