Bobbycar-Meisterschaft soll stattfinden

Mi, 05. Aug. 2020
Die Bobbycar-Meisterschaft in Bözen sorgt für spannende Rennen, Spass und Freude. Fotos: zVg

OK reicht Schutzkonzept beim Kanton ein

Die Sportstafette in Bözen findet in diesem Jahr nicht statt. Das OK hofft jedoch, die dritte Intergalaktische Bobbycar-Meisterschaft, die Königsdisziplin der Stafette durchführen zu können.

Bernadette Zaniolo

Am Dorfeingang von Bözen steht es auf einem Schild: «29. August Bobbycar-Meisterschaft». Bei den derzeit steigenden Corona-Fallzahlen setzt man bezüglich der Durchführung jedoch ein Fragezeichen. «An der Sitzung vom letzten Mittwoch haben wir entschieden, beim Kanton ein Schutzkonzept einzureichen», sagt OK-Präsident Sven Kistler auf Anfrage der NFZ. «Nirgends ist in diesem Jahr etwas los. Die Menschen müssen wieder mal raus, denn gesellschaftlich sind wir dieses Jahr nicht so gut unterwegs», bilanziert Kistler. Bereits im Juni hat das Organisationskomitee der Viva Sportstafette entschieden, die Stafette nicht durchzuführen. «Das Festgelände ist zu gross und eine Zutrittskontrolle wäre nicht möglich. Das wäre zu riskant», so der OK-Präsident.

Beim Bobbycar-Rennen beschränkt sich der Raum, beziehungsweise das Gelände auf eine Strasse. Deshalb gehen die Organisatoren der dritten Intergalaktischen Bobbycar-Meisterschaft davon aus, dass die Durchführung mit einem entsprechenden Schutzkonzept möglich sein sollte. Dieses haben sie in den letzten Tagen ausgearbeitet und gestern Montag beim Kanton eingereicht.

«Die Königsdisziplin der Viva Sportstafette wird mit dem neuen Start auf Heuig länger und spektakulärer», heisst es auf der Homepage. Es wird die gesamte, 600 Meter lange, Heuigstrasse hinuntergefahren. Die erste Schlüsselstelle bildet das Göpe-S, «welches der Bobbycar-Fahrer mit voller Geschwindigkeit bewältigen wird», teilen die Organisatoren mit. Danach geht es mit Vollspeed auf die 180-Grad-Kurve der Rascasse zu, wo sich eine Bar befindet und von welcher man auch einen «perfekten Blick auf die Strecke hat». Das Ziel befindet sich auf der Höhe der Liberty Ranch.

Verbesserungen an den Fahrzeugen
Da aufgrund von Corona das Turnfest in Zofingen am 13. Juni abgesagt wurde, hat der Turnverein Bözen an diesem Datum kurzerhand einen internen Bobbycar Wettkampf lanciert. Zweck der Übung war in erster Linie die Bobbycars zu testen, nachdem diese einen grossen Service «geniessen» konnten. «Die Bobbycars sind mit neuen, hochwertigen Rädern und einer verbesserten Lenkung ausgestattet worden, was den Fahrkomfort nochmals um einiges steigerte», hält das OK fest. Die Viva Sportstafette, wurde 2014 vom STV Bözen ins Leben gerufen. Sie ist eine Mischung aus Hochleistungssport, Fun und Spektakel und umfasst sieben Disziplinen. Ein Teil dieser, beziehungsweise die Königsdisziplin ist die «Intergalaktische Bobbycar Meisterschaft», wie sie in den Vorjahren jeweils am Freitag durchgeführt wurde. In diesem Jahr soll der Startschuss am Samstag, 29. August um 15 Uhr erfolgen. Gemäss Sven Kistler ist die Teilnehmerzahl auf 100 Starter begrenzt. Der OK-Präsident und seine OK-Kollegen hoffen, dass der Kanton das Schutzkonzept gutheissen und die Durchführung der Bobbycar-Meisterschaft bewilligen wird. Zugleich betont er: «Wir wollen nichts erzwingen. Wenn der Entscheid negativ sein sollte, werden wir dies akzeptieren. Die Gesundheit geht vor.»

Nebst der Bobbycar-Meisterschaft ist der Turnverein Bözen bereits an der Organisation seines Jubiläumsjahres. Der Verein feiert im nächsten Jahr sein 100-jähriges Bestehen und möchte dies mit dem traditionellen Neujahrstheater lancieren.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Möhlin lehnt Kredit für Testplanung ab

Die Testplanung für das Gebiet beim Bahnhof Möhlin kann nicht durchgeführt werden. Mit 1312 Ja gegen 1574 Nein haben die Möhliner Stimmbürger den Kredit von brutto 480 000 Franken (Anteil Möhlin: 160 000 Franken) am Sonntag in einer Referendumsabstimmung abgelehnt.