Der Abendschwinget muss verschoben werden

Sa, 06. Jun. 2020
David Schreiber (links) und Simon Hunziker schauen positiv in die Zukunft. Foto: Hans Zemp

Herznach steht auch im 2021 für die Organisation ein

Wegen der Covid-19-Pandemie und der darum erlassenen Sicherheitsbestimmungen muss der 20. Fricktaler Abendschwinget verschoben werden. Vorgesehen war er am 11./12. Juli 2020 in Herznach. Neu wird er am 3./4. Juli 2021 ebenfalls in Herznach sein.

Hans Zemp

Die geltenden Sicherheitsbestimmungen im Zusammenhang mit Covid-19 verlangen nach einer Verschiebung des beliebten Fricktaler Abendschwingets und damit auch des Aargauer Ringertages und des Steinstossens. Dafür haben die Herznacher Organisatoren und der Schwingklub Fricktal Verständnis. Es macht nur Sinn, diesen Anlass durchzuführen, wenn der Besuch der ganzen Veranstaltung jedermann möglich und zugänglich bleibt. Bis Ende August finden keine Schwingfeste mehr statt.

Die Verantwortlichen mit OK-Präsident Simon Hunziker und Schwingklubpräsident David Schreiber an der Spitze haben sich zusammengesetzt und nach einer neuen Möglichkeit im 2021 gesucht. Dieses Unterfangen entpuppte sich als echt schwierig, stehen doch in der Wettkampfzeit und eben auch im Juli bereits namhafte Veranstaltungen in der Agenda. So werden am 10./11. Juli 2021 die Oltner Schwinger ihr 100-Jahre-Jubiläum verbunden mit dem Munimattschwingen feiern. Die Bergschwingfeste auf dem Weissenstein, auf dem Brünig und auf der Rigi stehen wie viele andere Veranstaltungen – etwa das Open-Air vom 7./8. August 2021 in Gipf-Oberfrick – auch in dieser Zeit an. Auch war es den Schwingern nicht ausreichend möglich, sich seriös auf die Wettkämpfe vorzubereiten. Zweikampftrainings waren unmöglich. Dies hat den neuen Durchführungstermin für den Abendschwinget, den Kantonalen Ringertag und das Steinstossen ergeben.

Am 3./4. Juli 2021 in Herznach
Die Herznacher Turner haben schon sehr viel an Vorbereitung in diesen Dreifachanlass gesteckt. «Das Fest wäre eigentlich vorbereitet», sagt Simon Hunziker. Der Turnverein sei auch willens, wenn aber schon etwas ungern, die vorgesehene Teilnahme am Regionalturnfest im Embrach fallen zu lassen. Diese Geste zeigt aber das Herznacher Feuer für den Abendschwinget, für den ganzen «Dreieranlass». Auch die Fasnachtzunft Ryburg, sie hat sich für eine weitere Zusammenarbeit mit dem Schwingklub bereit erklärt, ist einverstanden, den Abendschwinget in Möhlin erst wieder im 2022 anzusetzen. Simon Hunziker und David Schreiber sind überzeugt, die bestmögliche Lösung gefunden zu haben. Ein Fallenlassen des Anlasses wäre für die Vereine, Turner wie Schwingklub, und den Aargauer Nationalturnerverband ungünstig gewesen. Darum schaut man mit der gefundenen Lösung positiv in die Zukunft.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses