Animatorin für Sport und Handwerkskunst

Sa, 01. Feb. 2020
Yvonne Kramer freut sich, ihre Leidenschaft fürs Basteln, Nähen und Stricken mit anderen zu teilen. Foto: Bernadette Zaniolo

«Nä Ba Stri» oder die kreative Ader von Yvonne Kramer

Über Jahre prägte der Sport das Leben der Mettauerin Yvonne Kramer. Ihre «Erfolge» sind nicht durch Medaillen ausgezeichnet. Als Jugi- und ATV-Lagerleiterin ist sie im ganzen Kanton Aargau bekannt. Jetzt hat sie ein neues Talent an den Tag gebracht und in Etzgen ein offenes Atelier fürs Nähen, Basteln und Stricken eröffnet.

Bernadette Zaniolo

«Nähen – Basteln – Stricken. Eigene Kreationen und Ideen werden in gemütlicher und geselliger Atmosphäre verwirklicht. Ob Anfänger, Wiedereinsteiger oder Profi, alle sind herzlich willkommen gemeinsam dem schönsten Hobby nachzugehen», hiess es auf der Einladung von Yvonne Kramer zum Tag der offenen Tür Mitte Januar im «Nä Ba Stri» in Etzgen. Nach dem Anruf auf die Natelnummer ist klar: Ja, es ist Yvonne Kramer aus Mettau. Bisher war sie eher in Sport-, beziehungsweise in Turnerkreisen bekannt. Ihre sportliche Karriere begann die bald 65-Jährige beim Damenturnverein (DTV Wettingen). Bis Ende 2019 war die Mutter von zwei erwachsenen Söhnen und einer Tochter im Kreisturnverband Fricktal sowie dem Aargauischen Turnverband (ATV) im technischen Bereich tätig. 16 Jahre wirkte sie als Jugileiterin in verschiedenen Vereinen und bis vor kurzem zeichnete sie für das jährliche Jugendlager des ATV verantwortlich; das während 26 Jahren. «Turnfeste waren für mich der Höhepunkt, insbesondere das Bergturnfest vor der Haustüre», sagt sie, angesprochen auf Medaillen und Erfolge.

Das Feuer zum Weitermachen…
So wie Yvonne Kramer bisher im Schatten der Öffentlichkeit wirkte (sie ist in der Kantine eines KMU mit über 100 Angestellten auch für die Essensausgabe verantwortlich), nahm man – ausser Insidern wie etwa Müttern und Grossmüttern in der Region – ihre kreative Ader kaum war. Über ihr Hobby Nähen, Stricken und Basteln, war Yvonne Kramer aber insbesondere dankbar, als sie vor ein paar Jahren einen Schlaganfall erlitt. Das Feuer zum Weitermachen und aus diesem Hobby mehr zu machen, hat aber vor dreieinhalb Jahren ihr Enkel entfacht. Es war «der Moment, als es mir den Ärmel so richtig innegno hät’», sagt die gelernte Verkäuferin, welche eine Zweitausbildung zur Kleinkind-Erzieherin absolv ierte. Gelernte Schneiderin sei sie nicht, «aber ich war schon immer kreativ und in Bewegung». Ihr Wissen für das «Werken» hat sie aus Büchern, von Youtube und später von Kursen.

Unerwartet viele Besucher
Das Gespräch wechselt wieder zum Sport. Der turnerische Bereich «hat mir mega Freude bereitet. Ich konnte etwas mit und für die Jugend bewegen», so Yvonne Kramer. Ihr Rücktritt beim ATV habe sich schon länger abgezeichnet. Ebenso spürte sie: «Ich muss noch etwas machen». Ihr Projekt, ein offenes Atelier beziehungsweise «Werkstübli» lockte am Tag der offenen Tür, wie Yvonne Kramer sagt, «unerwartet viele Menschen» in die Wohnräume in Etzgen, darunter auch mehrere Familienangehörige. «Von zuhinterst im Glarnerland, wo ich herkomme.» Im Atelier, zwischen einem Kachelofen, Wolle und Stoffen, befindet sich ein grosser Tisch mit einem grossen Maschinenpark. Yvonne Kramers Augen funkeln und sie sagt: «Das ist mein jüngstes ‹Kind›, eine Bernina-Nähmaschine mit Stickmodul, um beispielsweise Kleidungsstücke zu verzieren.» Im hinteren Bereich des Raums fällt ein Sofa auf, in welches man sich gerne hineinsetzt und etwa beim «Lisme» verweilt. Aber nicht bevor man die bunten und vielfältigen Kinderkleider, Taschen und andere Utensilien bewundert hat.

Werkstübli und Treffpunkt
Obwohl die Sachen verkäuflich sind, ist das «Nä Ba Stri» als Treffpunkt und «Werkstübli» gedacht. «Die Menschen sollen mit ihren Ideen kommen und die Sachen selber herstellen. Mal brauchen sie meine Unterstützung mehr, mal weniger. Hier können Begegnungen stattfinden», sagt Kramer.

Sie rät dazu, mit kleinen Utensilien zu beginnen. «Dann bekommst Du Freude.» So wie nach dem gesundheitlichen Dämpfer, will sie auch ihr Projekt in Etzgen «Step by Step» ausbauen und Kurse im Nähen und Basteln anbieten. In Planung ist bereits ein Basteln mit Kindern auf Ostern und einmal im Monat soll ein Kreativkurs für Kinder angeboten werden.

Das «Nä Ba Stri» an der Dorfstrasse 27 in Etzgen (neben dem früherem Bankgebäude) ist jeweils am Dienstag und Freitag von 14.30 bis 22 Uhr sowie am Mittwoch und Donnerstag von 14.30 bis 18 Uhr geöffnet. Samstag und Sonntag nach Vereinbarung. Weitere Infos unter: 079 432 25 27 oder www.nae-ba-stri.jimdosite.com

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses