Die Fricktalermeister erkoren

Di, 26. Nov. 2019
Ehrgeizige Gesichter während dem Turnier.

Über 250 Kinder kämpften in Kaisten um den Titel

Das traditionelle Unihockeyund Polysportiv-Turnier in Kaisten lockte über 250 Kinder und viele Zuschauer an. In verschiedenen Kategorien und Sportarten wurde ehrgeizig um den Titel «Fricktalermeister» gekämpft. Vielmehr geht es aber sowohl für jung als auch alt um den Spass.

Sina Horvath

Unihockey spielen in der Schweiz rund 33 000 lizenzierte Personen und gilt als der zweitgrösste Teamsport im Lande. Im Fricktal sind vier Unihockeyvereine beheimatet. Noch grösser ist die Zahl der Hobbysportler. In der Sporthalle Hofstatt in Kaisten flogen am Wochenende die Bälle. Bis vor zwei Jahren wurde nur Unihockey gespielt. Damit nicht nur Jugendriegen die Möglichkeit bekommen, sich mit den anderen Fricktaler Vereinen in einem sportlichen Wettkampf zu messen, fand am Samstagabend ein Polysportiv-Turnier der Turn- und Sportvereine statt. Wie der Name schon sagt, werden poly-Sporte ausgetragen.

48 Mannschaften traten in acht Kategorien gegeneinander an
Bereits zum zweiten Mal wurde neben Unihockey auch Volleyball und Fussball gespielt. Mit viel Können, jeder Menge Spass und einem gesunden Ehrgeiz wurde das ganze Wochenende gespielt, gejubelt und angefeuert. Das Turnier lockte jung und alt in das Fricktaler Dorf. In acht Kategorien starteten insgesamt 48 Mannschaften; darunter 36 Jugendmannschaften, die in den Kategorien U16, U13 und U10, mit jeweils Mädchen und Knaben, gegeneinander antraten.

Im Turniermodus spielten die über 250 Kids gegeneinander um den Titel. Wer wird der Unihockeymeister 2019 sein? Die besten zwei Mannschaften pro Jugendkategorie qualifizieren sich für die Aargauer Meisterschaft im Unihockey. Der Ehrgeiz ist auch bei den Erwachsenen gross, im Vordergrund steht jedoch der Spass und das Gesellige. Die Kinder freuten sich sehr über das zahlreiche Erscheinen von Zuschauern. Der TSV hatte zudem eine Cafeteria eingerichtet, die den Zuschauern das Turnier zusätzlich versüsste. Zeit zum Lachen, Essen und plaudern.

Gute Zusammenarbeit
Der TSV Mettauertal organisiert das Fricktaler Unihockeyturnier im Auftrag und unter Mitarbeit des Kreisturnverbandes Fricktal.

Seit Jahren funktioniert diese Zusammenarbeit einwandfrei. Früher wurde nur Unihockey gespielt, zum zweiten Mal fand am Wochenende das Polysportivturnier statt. «Das Turnier gits scho lang» meint Rolf Schmid stolz. Er, sein Bruder Pirmin, Marc Hollinger und Jogi Bolliger sind im Organisationskomitee und planen das Turnier schon mehrere Jahre. «Unsere Organisation läuft nach den Vorlagen aus den Vorjahren ab» meint Schmid. «Der Kreisturnverband ist für das Ausschreiben, die Anmeldungen und den Spielbetrieb zuständig. Wir organisieren den Rest, wie die Halle, Verpflegung und so weiter». Der TSV und der Kreisturnverband Fricktal sind stolz auf ihr Projekt und freuen sich jedes Jahr über neue Anmeldungen und viele Zuschauer.

Rangverkündigung
Der Höhepunkt des Turniers war die Rangverkündigung. Jeweils am Samstag- und am Sonntagabend wurden die Sieger bekannt gegeben. Beim Unihockey der Mädchen aus der U10 gewann Wegenstetten, bei den Knaben Wölflinswil. In der U13 bei den Mädchen holte Wegenstetten den Sieg und bei den Knaben Sulz. In der U16 der Mädchen holt Sulz den ersten Platz und bei den Jungen Zeiningen.

Im Polysport bei den Erwachsenen (Mixed) gewann ebenfalls Sulz. Bei den Turnern gewann Mettauertal. Die Erst- und Zweitplatzierten aus einer Kategorie sind automatisch für die Aargauer Meisterschaft im Unihockey qualifiziert, welche am 21. März 2020 in Würenlos stattfindet.

Die Aargauer Meisterschaft im Unihockey findet am 21. März 2020 in Würenlos statt.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Das ist das schönste Vorweihnachtsgeschenk»

Zwei Jahre lang hat Kurt Rolli vergeblich eine neue Stelle gesucht. Er stellte sich sogar mit einem Schild an den Strassenrand, um auf seine Situation aufmerksam zu machen. Seit Mitte November hat der 59-Jährige wieder eine bezahlte Arbeit.