Freizeitcenter schreibt wieder Gewinn

| Di, 12. Sep. 2017

Nach zwei Jahren mit Verlusten ist die Rheinfelder KuBa AG wieder in der Gewinnzone angekommen. Auch das laufende Geschäftsjahr entwickelt sich erfreulich.

Von Valentin Zumsteg

«Wir sind gut unterwegs», erklärt Conrad Corrigan. Er ist Präsident des Verwaltungsrates der KuBa Freizeitcenter AG, welche die Rheinfelder Kunsteisbahn und das Strandbad betreibt. Für das Geschäftsjahr 2016/2017 resultiert ein Betriebsgewinn in der Höhe von 40 000 Franken. Im Vorjahr musste noch ein Verlust von 39 000 Franken verbucht werden. «Nach zwei Jahren mit Verlusten ist die KuBa wieder in der Gewinnzone angekommen», freut sich Corrigan. Die Stadt Rheinfelden unterstützt den Betrieb mit jährlich 825 000 Franken. Hinzukommen 100 000 Franken von anderen Gemeinden.

Die Kunsteisbahn erzielte im Winter 2016/17 das zweitbeste Jahresergebnis. Es konnten rund 34 000 Eintritte gezählt werden. Ebenfalls das zweitbeste Jahresergebnis verzeichnete das Strandbad im Sommer 2016 mit insgesamt 57 245 Eintritten. «Im ablaufenden Sommer 2017 werden wir diesen Wert wahrscheinlich sogar übertreffen», erklärt Corrigan. Die Badi ist noch bis am 17. September geöffnet. Schon bald danach öffnet die Kunsteisbahn wieder.

Ganzer Text in der abonnierten Print- oder Digitalausgabe vom Dienstag.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Bahnverbindung im Fricktal unterbrochen

Wegen einer Fahrleitungsstörung ist die Bahnverbindung zwischen Mumpf und Frick am Freitagmorgen unterbrochen. Die Regionalzüge zwischen Mumpf und Frick und zwischen Mumpf und Laufenburg verkehren derzeit nicht. Die Schnellzüge werden umgeleitet und halten nicht in Frick und Rheinfelden.