Simon Waldburger gewinnt die Hallenpremiere

Mi, 05. Apr. 2017

Der Hottwiler Biker Simon Waldburger überzeugte beim Saisonstart der 4Crossler mit einer ausgezeichneten Leistung gegen starke Konkurrenz. Ihm kam zugute, dass er den Indoor-Bikepark schon bestens kennt.

Im Indoor-Bikepark in Pfäffikon (ZH) wurde die neue Saison der European 4Cross Series mit einem Dual-Eliminator-Race gestartet. Zum ersten Mal wurde ein Rennen der 4Cross Series in der Halle ausgetragen. Die European 4Cross Series ist mit zwölf Rennen in fünf europäischen Ländern die derzeit weltweit grösste Fourcross-Veranstaltung.

Um die Duelle für die Finalläufe bestimmen zu können, wurden die Qualifikationen mit Zeitläufen gefahren. Überraschend konnte sich in der Qualifikation der Zürcher Yannik Pfister 16/100 Sekunden vor dem Hottwiler Simon Waldburger (VC Leibstadt) und dem französischen Weltklasse-Biker Chaney Guennet, welcher bereits rund eine halbe Sekunde auf den Sieger einbüsste, durchsetzen. André Graf, Bad Säckingen (VC Leibstadt) überzeugte ebenfalls mit Qualifikationsrang 5, derweil sich die Clubkollegen Jan Evers mit Rang 9 und Ingo Schegk mit Rang 11 für die Finalläufe eine wesentlich schlechtere Ausgangslage schufen.

Heimvorteil für Pfister, Waldburger und Graf

Es war nicht zu übersehen, dass Pfister, Waldburger und Graf vom Heimvorteil profitierten, da alle drei Fahrer schon öfters im Indoor-Bikepark trainiert hatten. Am Nachmittag ging es bei den Finalläufen so richtig zur Sache. Immer zwei Gegner wurden gleichzeitig auf den mit Wellen und engen Steilwandkurven bestehenden Track geschickt, wobei jeweils der in der Qualifikation besser klassierte Fahrer den Startplatz am Gate und damit die ihm besser zusagende Linie als erster wählen konnte.

In den 1/16- und 1/8-Finals gab es bei den Duellen bei der Elite in der Regel klare Entscheidungen, die Favoriten setzten sich durchwegs durch. Der 24-jährige «Mister Fourcross» Simon Waldburger, einer der Top-Cracks in seinem Business, musste sich im Halbfinal mit dem Franzosen Chaney Guennet messen, der nach Papierform kaum zu schlagen ist. Nun, Waldburger lieferte gegen den Franzosen einen starken Lauf ab, was ihm den Sieg im Fotofinish brachte. Im zweiten Halbfinal gewann Qualisieger Pfister vor dem Deutschen Robin Brägger souverän.

Simon Waldburger versuchte im Finale seine Leistung vom Halbfinale noch einmal zu steigern, was gegen den starken Yannik Pfister auch nötig war. Schlussendlich gelang Waldburger mit einem weiteren Traumlauf ein überlegener Sieg und sagte danach: «Der Sieg gegen den starken Franzosen Chaney Guennet und natürlich auch der Tagessieg bedeutet mir sehr viel. Es ist ein wichtiger Schritt für eine erfolgreiche Saison, die nun in den nächsten Wochen so richtig lanciert wird.»

Round 1 der Fourcross Pro Tour in Südfrankreich

Bereits in einer Woche starten Simon Waldburger, André Graf und Ingo Schegk an der Côte d’Azur beim 1. Pro Tour-Lauf. Simon Waldburger hofft, seinen im Herbst 2016 in Roquebrune-sur-Argens erreichten 6. Platz gegen die weltbesten Fourcrosser zu bestätigen. Bereits Ende April findet im Berner Oberland die zweite Runde der European 4Cross Series statt. Auf dem Programm steht ein Dualslalom, der in den Vorjahren immer wegen dem meist schlammigen und damit glitschigen Track für alle Beteiligten eine grosse Herausforderung war. (mgt)

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Bahnverbindung im Fricktal unterbrochen

Wegen einer Fahrleitungsstörung ist die Bahnverbindung zwischen Mumpf und Frick am Freitagmorgen unterbrochen. Die Regionalzüge zwischen Mumpf und Frick und zwischen Mumpf und Laufenburg verkehren derzeit nicht. Die Schnellzüge werden umgeleitet und halten nicht in Frick und Rheinfelden.