«Bleibt Insel, aber pflegt Anlegestellen»

«Bleibt eine Insel, aber pflegt die Anlegestellen», riet der deutsche Festredner, Opernsänger und Dirigent Ingo Anders den über 200 Besuchern der 1.-August-Feier in Eiken.

Nach über zwanzig Jahren der Auftritte rund um den Globus hat sich der Deutsche mit seiner Frau in Eiken niedergelassen. Der Weltenbürger aus Düsseldorf brachte seine Sicht der Schweiz in seiner Rede originell und mit einem Augenzwinkern ein. So liess er zur Einleitung die ganze Festgemeinde aufstehen und den Rütlischwur schwören, um dann die 721 Jahre Eidgenossenschaft Revue passieren zu lassen.

Über 200 Personen hielten die Festwirtschaftsbetreiber an der Eiker 1.-August-Feier auf dem Schulareal auf Trab. Organisator war diesmal der Männerchor.

Kommentare

Wie weit ist Eiken gesunken, dass ein Nichtschweizer die 1. Augustrede halten muss? So kann es ja nur bergab gehen!

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.