Vier Fricktaler Ringer holen Eichenlaub

Di, 06. Aug. 2019
Tim Schreiber (hinten) zeigt immer wieder hochstehende Ringerarbeit. Hier gegen den Luzerner Mario Künzli. Fotos. Hans Zemp

Aargauer Ringertag in Wittnau

Mit 136 Nachwuchsringern konnten die Aargauer Nationalturner die im letzten Jahr im Aargau wiederbelebten Sägemehlringertage erfolgreich weiterführen. Zehn Fricktaler standen um Eichenlaub in den Zweikämpfen.

Hans Zemp

Das Nützen von Synergien hat sich auch in diesem Jahr als richtig erwiesen. Vor Jahresfrist konnten die Aargauer Nationalturner, die auch das Sägemehlringen pflegen, in Effingen nach langem Unterbruch wieder einmal Aargauer Ringertage durchführen, In Wittnau haben die Organisatoren das Ringen im Sägemehl erfolgreich erneut angeboten. 136 Nachwuchsringer, darunter zehn Fricktaler, nahmen die Chance wahr, im Kurzholz in sieben Gewichtsklassen ihre Stärksten zu suchen. Die Ostschweizer dominierten die Schwingerarbeit mit fünf Gewichtsklassensiegen vor den Innerschweizern mit deren zwei. Schon bei den Kleinsten, bei den Piccolo durfte man spannende Wettkampfarbeit beobachten. Bereits vor dem Schlussgang, den er mit Bodenarbeit zu seinen Gunsten entschied, war dem Sarner Silvan von Ah der Sieg nicht mehr zu nehmen. Dass der Fricktaler Nachwuchs sein Hauptgewicht in den Zweikämpfen auf das Schwingen setzt, zeigte hier auch Leon Grieshaber. Sein Bruder Janis reihte zu drei Niederlagen drei Siege auf sein Notenblatt und erkämpfte sich den begehrten Eichenzweig.

Starker Tim Schreiber
Der Wegenstetter Tim Schreiber, der neben dem Schwingen auch das Nationalturnen und damit verbunden das Ringen im Sägemehl pflegt, liess sich im zweiten Gang vom späteren Kategoriensieger Tim Motzer aus Oberriet-Grabs erwischen, entschied aber die restlichen fünf Gänge mit prächtiger Ringerarbeit zu seinen Gunsten. Am Abend blieb ihm in der Gewichtsklasse bis 34,9 Kilo hinter Motzer neben dem Ehrenplatz auch die Auszeichnung. Dies gelang eine Gewichtsklasse höher, die vom Eschenbacher Toni Rölli dominiert wurde, weder Andri Schreiber noch Jonas Bühler.

Wie schon in Effingen setzte sich auch in Wittnau der Oberfricker Eric Schmid erfreulich in Szene. Nach zwei Startniederlagen und einem Gestellten besann er sich auf seine Fähigkeiten das Siegen zu beherrschen und sicherte sich das begehrte Eichenlaub mit seinem fünften Schlussrang. Samuel Bühler erwischte nicht seinen besten Tag. In der Gewichtsklasse bis 58,8 Kilo zeigte Nico Müller mit drei Siegen, zwei Gestellten und einer Niederlage ebenfalls Arbeit, die ausgezeichnet werden konnte, Dies gelang den beiden weiteren Fricktaler Tobias Dünner und Gian Graf bei den Schwersten diesmal nicht. Mit vier Auszeichnungen durften die Fricktaler aber mit der Bilanz ganz zufrieden sein. Sie trainieren das Schwingen und beteiligen sich an Ringertagen mehrheitlich dann, wenn diese im Fricktal durchgeführt werden.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses