Das Fricktaler Gewerbe zeigt seine Lehrberufe

Fr, 15. Mär. 2019

Expo19 mit Berufsschau

Rund 50 Firmen und Institutionen beteiligen sich an der Berufsschau anlässlich der Expo19 in Rheinfelden. Dort gibt es Informationen und praktischen Anschauungsunterricht für Schülerinnen und Schüler.

Valentin Zumsteg

Das Fricktaler Gewerbe braucht Lehrlinge – nur so hat es eine Zukunft. Es kommt daher nicht von ungefähr, dass anlässlich der regionalen Gewerbeschau Expo19, die vom 10. bis 12. Mai in Rheinfelden durchgeführt wird, eine Berufsschau zum Angebot gehört. Dort sollen die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern mehr über die vielen verschiedenen Berufe erfahren, die man im Fricktal lernen kann.

20 Berufswelten
«Rund 50 Firmen und Institutionen machen mit», erklärt Alfons Kaufmann, der die Berufsschau organisiert. In 20 Berufswelten können insgesamt rund 50 Berufe entdeckt werden. «Unser Ziel ist, dass die Berufsleute praktisch zeigen, was sie machen. So sollen die Schülerinnen und Schüler mehr über die verschiedenen Berufe erfahren und sehen, was gearbeitet wird», schildert Kaufmann. Für jeden Beruf sollen ein Lehrmeister und ein Lehrling Auskunft geben können. Mit dabei sind unterem Metallbauer, Informatiker, Baufirmen, aber auch Dienstleister und Gesundheitsbetriebe. «Was noch fehlt, sind Bäcker, Fleischfachleute und das Autogewerbe», sagt Kaufmann. Er hofft, dass sich aus diesen Berufsfeldern noch interessierte Firmen melden werden.

Die Berufsschau wird am Freitag und Samstag, 10. und 11. Mai, in der Kurbrunnen-Anlage in Rheinfelden durchgeführt. Kaufmann geht davon aus, dass sehr viele Schulklassen den Anlass besuchen werden. «Vor allem für die Siebt- und Achtklässler ist es interessant. Ich rechne mit 500 bis 600 Schülerinnen und Schülern.»

«Das Bildungssystem Schweiz»
Am Freitagabend, 10. Mai, wird zudem ein Podiumsgespräch zum Thema «Bildungssystem Schweiz» angeboten. Es diskutieren unter anderem Ursula Renold, Präsidentin des Schulrates der Fachhochschule Nordwestschweiz, Crispino Bergamaschi, Direktionspräsident der Fachhochschule Nordwestschweiz, sowie Margrit Stamm, Professorin für Erziehungswissenschaften. «Das ist für mich ein Höhepunkt der Veranstaltung. Ich hoffe, dass viele Eltern dabei sind», betont Alfons Kaufmann. Finanziell unterstützt wird die Berufsschau vom Aargauischen Gewerbeverband, der in diesem Jahr sein 125-Jahr-Jubiläum feiern kann. Die Stadt Rheinfelden stellt die Kurbrunnen-Anlage kostenlos zur Verfügung, wie Alfons Kaufmann erklärt: «Das ist grossartig.» Jetzt wünschen sich die Organisatoren noch viele interessierte Besucherinnen und Besucher.

Die Berufsschau in der Kurbrunnen-Anlage Rheinfelden wird an folgenden Daten durchgeführt: Freitag, 10. Mai, von 12 bis 14.45 Uhr und von 16 bis 18 Uhr. Samstag, 11. Mai, von 12 bis 17 Uhr. Zusätzlich ist am Freitag um 19 Uhr eine Podiumsdiskussion geplant.

Category: 

Kommentare

Unglaublich, mit welcher Energie Herr Kaufmann ausgestattet ist. Für mich der derzeit klar überzeugendste Grossrat der Region. Ihm traue ich auch zu, Lösungsansätze zu finden für das BZF. Einige prüfenswerte Vorschläge hat er auch bereits gemacht. Sein Engagement an der Expo19 passt ebenfalls.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses