«Laufenburg ist Ferien daheim»

Do, 10. Jan. 2019

Ein grosses Publikum verfolgte den Gemeindewettstreit in der Stadthalle

Die Ausstrahlung von «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» rundete den Neujahrsapéro der Stadt Laufenburg am Dienstagabend ab. Laufenburg war an diesem Abend Gastgeber in der neuen SRF-Vorabendserie.

Susanne Hörth

Das neue Jahr ist schon ein paar Tage alt. Gleichzeitig aber noch jung genug, um auf ein «gutes Neues» anzustossen. In Laufenburg gab es noch einen weiteren Grund, weshalb der Stadtrat am Dienstagabend zu einem Apéro eingeladen hatte Das Rheinstädtchen ist eine der fünf Gemeinden, die in dieser Woche bei «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» (die NFZ berichtete) punkten möchten. Die neue SRF Vorabendsendung wird seit Montagabend ausgestrahlt. Gestartet wurde in Windisch. Am Tag darauf war Laufenburg mit seinem Gastgeber René Leuenberger an der Reihe. Zusammen mit den vielen Anwesenden in der Stadthalle schaute er sich an diesem Abend die Übertragung auf der grossen Leinwand an. «Ich habe es bisher auch noch nicht gesehen», sagte er. Mehr als «Laufenburg schneidet gut ab», liess er sich trotz vielfachem Nachfragen nicht entlocken. Schliesslich soll die Spannung in diesem Gemeinde-Wettstreit hoch bleiben. Der Gewinner der ersten Woche bleibt also noch bis Freitag geheim.

Gastgeber Leuenberger nahm am Dienstag nicht nur seine Mitstreiter, sondern gleich auch das Stadthallen-Publikum mit auf eine Entdeckungstour durch Laufenburg. Er startete sie auf dem Schlossberg. Dort wurde die Aussicht genossen und danach am Fusse der Burgruine unter fachlicher Anleitung des Laufenburgers Gregor Maier getrommelt. Die Teilnehmer erfuhren dabei etwas über das Tschättern und die Laufenburger Fasnacht. Mehr über diese gab es später in der deutschen Zunftstube der Narro-Alt-Fischerzunft 1386. René Leuenberger ist deren Zunftmeister auf Schweizer Seite. Die Zunft vereint die getrennte Stadt Laufenburg alljährlich an Fasnacht. «Zwei Länder, eine Stadt. Zwei Länder, eine Fasnacht», sagte dazu ein stolzer Leuenberger. Er steht weiter den Laufenburger Pontonieren als Präsident vor. Und so fehlte auch ein Abstecher ins Pontonierlokal nicht. Hier wurden seine Mitstreiter mit frisch zubereiteten Fischknusperli verwöhnt. Bei Sendebeginn sagte René Leuenberger unter anderem: «Für alle, die Laufenburg nicht kennen, kann ich nur empfehlen, es zu besuchen. Laufenburg ist Ferien daheim.» Mit 37 von 40 möglichen Punkten bewerteten seine vier Mitstreiter Laufenburg.

Rückblick und Ausblick
Am Apéro in der Stadthalle blickte Stadtammann Herbert Weiss auch kurz auf das zurückliegende Jahr zurück. Erwähnte dabei die Sanierung der Altstadt Etappe 2, den Bezug des Zentrums Hinterer Wasen, den Erfolg beim Halbstundentakt der SBB und ganz besonders das grosse Musikfest «Ohren auf». «Es war ein Superfest. Die Musikvereine Kaisten, Sulz und Laufenburg haben zusammen etwas Grossartiges organisiert.» Die Sanierung der Kantonsstrasse K130 habe erste Bekanntschaften mit langen Stau- und Wartezeiten gemacht. Die nun beginnende Innerortssanierung dieser Strasse erfordere noch einiges an Geduld, so der Stadtammann.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses