Naturschutzziele umsetzen

Di, 11. Sep. 2018

Matthias Betsche, Präsident von Pro Natura Aargau, referierte am Landschaftstag der Gemeinde Möriken-Wildegg zum Thema «Wieviel Natur brauchen wir?». «Mit Schutz und Förderung von Lebensräumen und Lebensvielfalt fördern die Gemeinden auch ihre Standortattraktivität» ist Matthias Betsche überzeugt. Verschiedene Gemeinden belegen den Zusammenhang denn auch eindrücklich. Wegenstetten ist bereits vor der Realisierung des Projektes «Flederhaus», durch das Interesse einer breiten Öffentlichkeit an der seltensten Fledermaus der Schweiz im Dachstock des Trottehuus bekannter geworden. Auch das Nachbardorf Hellikon kennen viele dank dem berühmt gewordenen Geotop «Helliker Löcher». Pro Natura Aargau fordert deshalb in einer Medienmitteilung alle Gemeinden auf, ihre Naturschutzziele mit hoher…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Gemeindeversammlung sagt erneut Ja zum Steg - aber knapp

Die Rheinfelder sind bereit, für den geplanten Steg tiefer in die Tasche zu greifen. An der Gemeindeversammlung vom Mittwochabend haben sie den Zusatzkredit von 3,2 Millionen Franken bewilligt. Doch damit ist – wahrscheinlich - noch nicht das letzte Wort gesprochen.