Auf den Spuren von Flur- und Strassennamen

Do, 09. Aug. 2018

Zurück von mehreren sehr angenehmen Sommertagen in den Bergen habe ich die aufbewahrten NFZ-Nummern durchgeblättert. In der Ausgabe vom 20. Juli (Seite 3/Fokus) heisst es im Beitrag «Interessierte Leser fragen nach», dass man keine Begründung für den Flurnamen Ei oder den Strassennamen Eigasse in Schupfart finden konnte. Hier für die geschätzten Leserinnen und Leser die Erklärung:

Ey ist ein (Alt-) Alemannischer Begriff für eine feuchte Wiese oder ein Feuchtgebiet. Der Flurname ist vermutlich auf den ersten vollständigen Plänen der Gemeinde von 1858 auch so vermerkt. Aus dem alemannischen Ey [phonetisch: ɛɪ̯ ] ist im Verlaufe der Zeit umgangssprachlich Ei [phonetisch aɪ̯ ] geworden.

Als Flurname wurde in der Michaeliskarte (um 1840) das Gebiet Feuchtematte genannt, das heisst aus dem…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses