Wo sich die Jugendlichen seit 30 Jahren treffen

Sa, 07. Jul. 2018

Valentin Zumsteg

Im Rheinfelder Jugendzentrum (RJZ) sieht es aus wie in vielen Jugendtreffs: Bar-Theke, Töggelikasten und Sofagarnitur. Doch mit einer 30-jährigen Geschichte ist der Rheinfelder Treffpunkt, der sich seit Beginn im Untergeschoss der Turnhalle am Schützenweg befindet, einer der ältesten dieser Art im Fricktal.

«Immer jemand zum Reden»
«Für mich ist das RJZ wie ein zweites Zuhause», erklärt die 15-jährige Alina. Das sieht der gleichaltrige Morice ähnlich: «Hier fühle ich mich daheim. Man kann chillen und Freunde treffen.» Am Freitagabend wird immer gemeinsam gegessen, wie der 16-jährige Leonis erzählt. Eine Gruppe kauft ein, die andere kocht. Dann geniesst man das Essen, redet und hat eine gute Zeit. «Im RJZ erlebt man viel. Man kann selber Sachen organisieren und mitbestimmen. Und wenn mich etwas bedrückt, finde ich hier immer jemanden zum Reden. Das ist schön», erklärt Lena. Im Gespräch mit den Jugendlichen wird deutlich, dass ihnen dieser Treffpunkt wichtig ist. «Ich komme zwei bis drei Mal die Woche hierher», sagt der 16-jährige Luc.

«Viel friedlicher»
In den vergangenen 30 Jahren gab es im RJZ viele Wechsel und Veränderungen. Der Treff musste und muss sich immer wieder den aktuellen Bedürfnissen der Jugendlichen anpassen. «Die Jugendlichen haben sich verändert. Als ich vor 14 Jahren hier begann, gab es mehr Gewalt und eine aggressive Stimmung. Verschiedene Gruppen, teilweise auch von auswärts, trugen ihre Rivalitäten aus. Heute ist es friedlich», erklärt Leiterin Patricia Lindenmann, die seit 2004 dabei ist. Zwar habe die Zahl der Jugendlichen, die den Treffpunkt regelmässig besuchen, abgenommen. Dafür habe man heute mehr Zeit für Gespräche. Zudem gibt es seit zwei Jahren die mobile Jugendarbeit, die dorthin geht, wo sich die Jugendlichen treffen. «Das hat sich sehr bewährt. So sind wir heute flexibler und eigentlich mit mehr Jugendlichen in Kontakt», erklärt Lindenmann.

Wie sie weiter erzählt, sind die Jugendlichen, die ins RJZ kommen, jünger als noch vor ein paar Jahren. «Früher kamen 16 bis 25-Jährige, heute sind es 12- bis 19-Jährige.» Seit kurzem gibt es neben dem Jugendzentrum eine Skaterbahn. Davon verspricht sich das RJZ-Team einiges. «Ich glaube, wir sind gerade in einer aufblühenden Phase», so Lindenmann.

Jugendliche organisieren Fest
Das 30-Jahr-Jubiläum des RJZ wird am 25. August mit einer Party gefeiert. Zum Organisationskomitee gehören viele Jugendliche, die ihre Ideen verwirklichen können und Verantwortung übernehmen. «Man lernt viel im RJZ und erhält viele Möglichkeiten», sagt Lena dazu.

Am Festnachmittag wird Spiel und Spass geboten, dazu gehören eine Wasserschlacht, ein Photoshooting und Theatersport mit der Theaterwerkstatt Rheinfelden. Abends stehen ein Konzert mit «Swissmayd», eine Feuershow und ein DJ auf dem Programm. Es gibt eine Shisha-Bar (ab 16 Jahren), alkoholfreie Cocktails und ein Buffet.

Die Organisatoren hoffen, auch einige neue Gesichter an der Party begrüssen zu können. Gemeinsam will man auf die vergangenen Jahrzehnte und die nächsten Jahre anstossen.

Sommer-Öffnungszeiten Rheinfelder Jugendzentrum am Schützenweg 6: Mittwoch, 18 bis 21 Uhr; Donnerstag, 18 bis 21.30 Uhr; Freitag, 18 bis 22.30 Uhr. Jubiläums-Party am Samstag, 25. August, ab 15 Uhr im Jugendzentrum.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses