Von Turboschnecken und Fisch-Chnusperli

Di, 10. Jul. 2018

Hildegard Siebold

Alle zwei Jahre rufen die Möhliner Wasserfahrer Plausch-Mannschaften dazu auf, sich im Schlagrudern unter Beweis zu stellen. 21 Teams hatten sich heuer gemeldet. «Das sind Leute querbeet», erzählt Pascal Sacher, Präsident des Wasserfahrvereins Ryburg-Möhlin. Die Festbänke sind bereits am frühen Samstagnachmittag gut besetzt. Kein Wunder, es ist ein herrliches Stückchen Erde, das die Wasserfahrer ihr Eigen nennen. Rund 1000 Sitzplätze wurden zum Fischessen aufgebaut, denn gegen Abend strömen die Geniesser, um sich an den Fischspezialitäten zu laben. In der Küche laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. 1080 Kilogramm Fisch hat Küchenchef Thomas Hirter eingekauft. «Eine Tonne geht weg», weiss er aus Erfahrung. Das entspricht rund 4000 Portionen. 22 Helfer pro Schicht sorgen an beiden Tagen dafür, dass keiner hungrig zurückbleibt. Es gibt Merlan-Filet, Felchen und Filet im Bierteig. Die Rezeptur beziehungsweise Gewürzmischung des Bierteigs unterliegt strengster Geheimhaltung. «Aber das Salz ist von der Saline», scherzt Hirter. Die Speisekarte offeriert auch Bratwurst, Servela und Hot Dogs für Fisch-Muffel. So ist wirklich für jeden gesorgt. Wobei die Faszination des Fischessens sich in Möhlin schon alleine darin begründet, dass hier Geselligkeit direkt am Rhein gelebt wird. «Wo heute das Bar-Zelt ist, floss einst der Rhein», erinnert sich Ehrenpräsident Marco Braccini an seine Kindertage. Ihm verdankt der Wasserfahrverein übrigens einen grossen Zulauf an Nachwuchsfahrern. Es war seine Idee, einen speziellen Schüler-Weidling für Kinder zu bauen, der sich zum Top-Erfolg mauserte (die NFZ berichtete). Kinder ab sechs Jahren können seither mit dem Wasserfahren beginnen. So zählt der Verein im 92. Jahr seines Bestehens gut 30 Nachwuchsfahrer. 70 Erwachsene sind aktiv, rund 700 unterstützen den Verein mit ihrer Passivmitgliedschaft.

Ein bunter Mix
Derweil geht es unten am Rhein Schlag auf Schlag. Ein Boot nach dem anderen macht sich auf die rund 1000 Meter lange Strecke. Vier Mannen oder Frauen stark ist jedes Team. Unterstützung erhalten sie von einem Steuermann des Wasserfahrvereins. Die Teams sind bunt zusammengemixt und kommen mit so humorigen Namen wie «Fisch Chnusperli», «Team Schluckstube», «Turboschnägge» oder «Sumpfchrücherli» daher. Entsprechend bunt sind bisweilen die Outfits und sei es nur durch eine schräge Kopfbedeckung. Letztlich geht es um den Spass. Und den haben sie seit vielen Jahren.

Es ist das 20. Schlagruderwettfahren, vor 40 Jahren fand das erste statt. Das Fischessen selbst ist wesentlich älter. Keiner weiss so ganz genau, wann diese Tradition in Möhlin begründet wurde.


Ranglistenauszug
Für die Sieger am Schlagrudern gab es Medaillen und Sachpreise. Die Ergebnisse: Männer: 1. Platz: Team Schluckstube; 2. Platz: 8 Fäuste Weidmann; 3. Platz: Flying Dutchman. Frauen: 1. Platz: No Name Group; 2. Platz: Argovianer Möhlin; 3. Platz: Turboschnägge. Mixed: 1. Platz: Meler Galgenvögel 1; 2. Platz: Die luschtige Ruderbrächer; 3. Platz: Sumpfchrücherli. (hsb)

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses