Und nun auch ein neues Kleid aussen

Mi, 14. Mär. 2018

Vor drei Jahren wurde die Kaister Kirche innen saniert, jetzt folgt die Gebäudehülle

Rund eine Million Franken kostet die Aussanierung der Kirche St. Michael. Über diesen Kredit haben die Stimmberechtigten der katholischen Kirchgemeinde am 26. März zu befinden.

Susanne Hörth

Im September 2015, nach einer 18-monatigen Bauzeit wurde die innensanierte Kirche St. Michael in Kaisten mit einem festlichen Gottesdienst eingesegnet. Zahlreiche ausserordentliche Aktivitäten rund um den grossen barocken Bau standen auch letztes Jahr auf dem Programm. Die Kirche feierte ihren 300. Geburtstag. Ruhig wird es auch in diesem Jahr nicht werden. Denn bereits steht die nächste Sanierung an. «Schon bei der der Innenrenovation war klar, dass bald auch die Aussenrenovation folgen wird», sagt Kirchenpflegepräsidentin Iris Rehmann. Wenn auch wenig dringender und umfangreich als innen. Jetzt aber stehen Arbeiten an, die nicht mehr länger warten sollten. Teilweise platzt der Deckverputz ab, Risse in der Fassade, in einzelnen Fensterstürzen oder auch im Bereich des Ziffernblattes sind sichtbar. Das Mauerwerk zeigt einige Schäden. Weiter sind an der Turmuhr die Zifferblattringe, Zahlen und Zeiger rostig. So auch das Turmkreuz mit Kugel (bei dieser müssen zudem auch die Einschlusslöcher repariert werden). Von der einstigen Vergoldung all dieser Teile ist kaum noch etwas sichtbar. Witterungseinflüsse sind auch an zahlreichen anderen Stellen feststellbar und müssen behoben werden. Kleiner Arbeiten sind auch in der Umgebung vorgesehen.

Kostenvoranschlag liegt vor
Bereits im November 2016 hiess die Kirchgemeindeversammlung den Planungskredit von 60 000 Franken für die Aussensanierung gut. «Nun sind diese Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen und der Kostenvoranschlag liegt vor», so Iris Rehmann. Rund eine Million Franken wird die Sanierung der Aussenhülle kosten. Dass diese Sanierung nicht gleichzeitig mit dem Innenbereich durchgeführt worden ist, hat insbesondere auch mit der Etappierung der Kosten zu tun. «So kommt nicht alles auf einmal. Die Renovationskommission von damals, unter der Leitung von Gaby Merkofer, wird aber wieder in gleicher Besetzung auch diese Arbeiten begleiten. Dies ist sicher ein grosser Vorteil. Ihr grosses Wissen geht so nicht verloren, ein eingespieltes Team kann anknüpfen, wo es aufgehört hat. So ist es also doch auch stark verknüpft mit der damaligen Innenrenovation», erklärt die Kirchenpflegepräsidentin.

Arbeiten noch in diesem Sommer
An der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 26. März geht es nun um den Sanierungskredit von 1 Million Franken. Wird diesem zugestimmt, ist geplant, dass noch in diesem Frühling mit den Arbeiten begonnen wird. Ziel ist es, bis Ende Oktober fertig zu sein. «Unsere Kirche wird also den Sommer 2018 im ‹Gerüstkleid› erleben», schmunzelt Iris Rehmann.

An die Kosten von insgesamt 98 7 500 Franken beteiligt sich die Denkmalpflege mit 100 000 Franken. 460 000 Franken kann die Kaister Kirchgemeinde St. Michael selber aufbringen und 427 000 werden mittels Darlehen finanziert.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending