Entsorgungsfirma will in Rheinfelden wachsen

| Di, 06. Feb. 2018

Die Waser AG will ihr Entsorgungscenter in Rheinfelden ausbauen. Die Kosten dafür belaufen sich gemäss Baugesuch auf rund 1,2 Millionen Franken. Der Verkehr wird deutlich zunehmen.

Von Valentin Zumsteg

Rheinfelden. Im Jahr 2016 hat die Waser AG mit Sitz in Birsfelden die Geschäftsbeziehungen und das Personal der konkursiten Klein AG, Hornussen, übernommen. Dazu gehört auch das Entsorgungscenter im Chleigrüt in Rheinfelden. Jetzt will die Waser AG diesen Standort massiv ausbauen, wie ein Baugesuch zeigt.

 

Neu 150 000 Tonnen pro Jahr

Rund 30 700 Tonnen Abfall werden dort derzeit jährlich verarbeitet. Künftig sollen es 150 000 Tonnen sein. Die Waser AG beabsichtigt, die bestehende Anlage zu einem Entsorgungscenter für Abfälle aus Industrie, Gewerbe und privaten Haushaltungen auszubauen. «Zur neuen Infrastruktur gehören eine Verschrottungsanlage für Bahnwagen, eine Metallschneide-/Schredder-Anlage für metallische Abfälle und eine Aufbereitungsanlage für mineralische Bauabfälle», heisst es im Umweltverträglichkeitsbericht, der Bestandteil des Baugesuchs ist. Ziel des Ausbaus sei der Betrieb «einer umweltfreundlichen, kundenorientierten Annahmestelle für Wertstoffe und wiederverwertbare Abfälle im Fricktal».

Ganzer Text in der abonnierten Print- oder Digitalausgabe vom Dienstag.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses