Erneuerung der Schiffs-Anlegestelle wird verschoben

| Fr, 26. Jan. 2018

Die Rheinfelder Schiffs-Anlegestelle wird nicht wie geplant in diesem Jahr erneuert. Derzeit könnte der von der Gemeindeversammlung bewilligte Kredit nicht eingehalten werden. Die Stadt verschiebt die Arbeiten auf den Winter 2018/19.

Von Valentin Zumsteg

Die Baubewilligung liegt seit Ende November 2017 vor, der Kredit von 710 000 Franken ist von der Einwohnergemeinde-Versammlung wenige Tage später genehmigt worden. Trotzdem kann die Erneuerung der Rheinfelder Anlegestelle bei der Schifflände nicht wie geplant in den kommenden Wochen realisiert werden.

Der Grund dafür sind die hohen Kosten. Zum jetzigen Zeitpunkt liesse sich das Projekt nicht innerhalb des abgesegneten Kreditrahmens umsetzen. «Der grösste Teil der Kosten entfällt auf die Arbeiten im Rhein. Für diese wurden mehrere Spezialbau-Unternehmungen mit Erfahrung im Fluss- und Wasserbau eingeladen. Aufgrund der vollen Auftragsbücher der in Frage kommenden Firmen kam jedoch kein wirksamer Wettbewerb zustande», schildert Stadtschreiber Roger Erdin auf Anfrage der NFZ.

Ganzer Text in der abonnierten Print- oder Digitalausgabe vom Freitag.

 

 

Kommentare

Mind. 710 000 SFr bezahlen die Bürger, und wer profitiert davon ?

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses