Wachsen, verarbeiten, lagern

| So, 17. Dez. 2017

Jede kulinarische Köstlichkeit hat eine gemeinsame «Biografie»: Wachsen, verarbeiten, lagern – diese spiegelt sich auch im Strassenverzeichnis der Fricktaler Gemeinden wieder.

Von Daniela Leimgruber

Im Gewusel und der Hektik des Alltags, ist die Bedeutung der Namen von Strassen und Wegen oft zweitrangig. In erster Linie dienen uns Strassennamen der Orientierung, sorgen für die korrekte Zustellung von Briefen und Paketen und lotsen den Besuch an den richtigen Ort. Insbesondere für Einheimische werden Strassenbezeichnungen im Verlauf der Zeit zur Normalität. Ein Blick aus der Distanz wirft spannende Fragen auf: «Brotkorbstrasse? – Was ist denn das für ein Strassenname?» oder «Eine Rindergasse mitten in der Altstadt? Was hat das denn für eine Bewandtnis?» Für die fünfteilige Serie zu auffälligen Strassennamen im Fricktal stellt sich die NFZ in die Rolle der Hinterfragenden und hat in den einzelnen Gemeinden nachgefragt, wie es zu solchen kulinarischen Namensgebungen kam.

Orte, wo Kulinarisches entsteht

Jegliche kulinarische Kunst hat eines gemeinsam: Es braucht Menschen und Maschinen, um den Genuss erst ermöglichen zu können. Jene Orte, an denen diese angesiedelt sind, haben meist eine besondere Bedeutung für ein Dorf, erhalten einen Namen und nicht selten auch eine entsprechende Strasse zugewiesen.

Lesen Sie den ganzen Bericht in der abonnierten Digital- oder Printausgabe vom Freitag.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses