Kauf des Bahnhofsaals bleibt eine Option

| Mi, 13. Dez. 2017

Im Investitionsplan der Stadt Rheinfelden sind für den Erwerb und die Sanierung des Bahnhofsaals bis ins Jahr 2024 insgesamt 10,2 Millionen Franken eingestellt. Ob es tatsächlich zu einem Kauf kommen wird, ist weiterhin offen.

Von Valentin Zumsteg

Die Zukunft des Rheinfelder Bahnhofsaals ist seit langem ein Thema. Das Gebäude gehört der PSP Swiss Property; die Stadt Rheinfelden mietet den Saal seit vielen Jahren. Dort werden unter anderem die Gemeindeversammlungen, der Neujahrsempfang und die Aufführungen der Fricktaler Bühne durchgeführt. Schaut man sich das Budget 2018 der Einwohnergemeinde an, findet man im Investitionsplan einen Posten «Bahnhofsaal, Kauf und Sanierung». Insgesamt sind 10,2 Millionen Franken dafür eingestellt, wobei im 2018 und im 2019 lediglich je 50 000 Franken und im 2020 nur 100 000 Franken vorgesehen sind. Die übrigen zehn Millionen Franken verteilen sich auf die Jahre 2022 bis 2024.

Ganzer Text in der abonnierten Print- oder Digitalausgabe vom Dienstag.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses