Närrisches Wecken

| Do, 08. Feb. 2018

Früh aufstehen und warm anziehen hiess es am Donnerstagmorgen für ein paar ganz besonders Fasnachtsangefressene in Kaisten. Pünktlich um 5 Uhr startete an diesem 3. Faissen dann mit rund 80 Teilnehmenden und schaurig-schönem, furchtbar lautem Getöse die traditionelle Tschättermusig durchs Dorf.

Furchtbar laut startete der Tag auch für einen jungen Kaister. Simon Zumsteg befand sich noch mitten im Land der Träume, als plötzlich sein Zimmer, sogar die ganze Wohnung mit Guggenmusiker, den Seifensüdern aus Leibstadt, gefüllt war. Alleine die vielen fremden Gestalten im Raum sorgten schon für ein Erschrecken, doch der richtige Wachschock folgte mit dem Startsignal zum «Guggenmusiken».

Der Geweckte: Simon Zumsteg (li) mit seinen Kollegen Yannic Erni, Reto Gerber, Mathias Merkofer und Florian Blaser.  

 

Bei diesem närrischen Weckstreich handelt es sich um eine Aktion von Radio Argovia. Yannic Erni und Florian Blaser hatten ihren «Fasnachtsmuffel»-Kollegen Simon Zumsteg der Radio-Moderatorin Nicole Bühler gemeldet. Und auch sie genoss die morgendliche Schreck-Weckerei in vollen Zügen. Nach dem ersten Schock nahm es Simon Zumsteg gelasssen. Und wer weiss: Närrische Rache ist süss. Dazu kommt, dass in Kaisten sowieso alle lustigen Schandtaten während der fünften Jahreszeit dem Fasnachtsgeist Haldejoggeli zugeschrieben werden. Für die Kaister Kollegen von Simon Zumsteg ist es wohl zurzeit besser, sich vor dem Haldejoggeli in Acht zu nehmen. (sh)

 

 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses