«Zäme hebe»

| Fr, 09. Feb. 2018

«Nicht die Fusion unserer Gemeinden bedeutet ein Erfolg des Projekts, sondern die richtige Zukunft für alle in unserer Talschaft ist das Ziel». Mit diesen Worten wurden die gegen 100 freiwillig Engagierten bei den Zusammenschlussabklärungen von Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen begrüsst.

Der Bözer Gemeindeammann Robert Schmid unterstrich sein Votum mit einem Motto, das er dem Hornusser Skilager entlehnt hatte «zäme hebe» und meinte: «Diese Botschaft der jüngeren Generation kann auch für unser Projekt Richtschnur sein.» Überhaupt waren «die Jungen» bei dieser ersten Arbeitssitzung zum BEEH-Projekt wiederkehrendes Thema. Projektbegleiter Jean-Claude Kleiner: «Ich erinnere mich an die Grossfusion im Kanton Glarus. Dort war es letztlich die jüngere Generation, die sich vehement für eine Reduktion der einst 25 auf heute drei Gemeinden stark gemacht hat.» Susanne Trefzer, Leiterin der Arbeitsgruppe «Jugend/Alter, Gesundheit/Spitex», sagte in der abschliessenden Präsentation ihrer Sitzungsergebnisse: «Wir haben heute Abend die Schwerpunkte Jugend und Jugendpolitik unter die Lupe genommen und dabei festgestellt, dass in keiner der Projektgemeinden ein Jugendkonzept besteht. Bei einem allfälligen Zusammenschluss wäre eine gemeinsame Stossrichtung wichtig.» Susanne Trefzer musste aber auch zugeben: «Letztlich konnten wir uns die Bedürfnisse der Jugend lediglich vorstellen, denn in unserer Gruppe fehlt noch eine Vertretung dieser Zielgruppe.»

Bei praktisch allen Fachgruppen zeigte sich nach dieser ersten Arbeitsrunde, dass sie bis zum nächsten Workshop weitere Fakten zusammentragen oder Fachpersonen für vertiefte Ausführungen zu einem Aspekt suchen wollen. (mgt)

www.projekt-beeh.ch

 

Ganzer Artikel in der abonnierten Print- und Online-Ausgabe der NFZ am Freitag

 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses