Bald Tempo 30 am Frickberg?

| Do, 13. Jul. 2017

Mehrfach wurde der Fricker Gemeinderat aufgefordert, verkehrsberuhigende Massnahmen bis hin zur Einführung von Tempo 30 am Frickberg zu prüfen. Von Behördenseite her wurde nun ein Fragebogen an die Bevölkerung des Wohnquartiers verschickt.

von Susanne Hörth

Die Gemeinde Frick ist als Wohnort begehrt. Zu den stark wachsenden und bald vollständig überbauten Wohnquartieren gehört der Frickberg. Er hat in den letzten Jahren eine sehr intensive bauliche Entwicklung erfahren. Mit der steigenden Zahl der hier lebenden Menschen nimmt auch der Verkehr in dem Quartier zu.

Wohnqualität und Sicherheit sind ein grosses Bedürfnis der Bevölkerung. «Wir haben vermehrt Rückmeldung aus der Bevölkerung erhalten, dass die Quartierstrassen gerade an Markttagen als Schleichwege benutzt werden», so Bauverwalter Harri Widmer. Durch die grosse Bautätigkeit ist es aber vor allem auch der hausgemachte Verkehr, der sich verstärkt bemerkbar macht. Der Gemeinderat wurde in der jüngeren Vergangenheit verschiedentlich darauf aufmerksam gemacht, dass die Fahrzeuge zu schnell unterwegs seien. Die erlaubte Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern nicht den Verhältnissen vor Ort – Schulweg, spielende Kinder, enge Kreuzbereiche – angepasst seien. «Auch bei der Polizei wurden entsprechende Hinweise platziert», sagt Widmer. Es wurden daraufhin Geschwindigkeitsmessungen wie auch Verkehrszählungen durchgeführt.

Der Gemeinderat ist daran interessiert, mögliche Verbesserungen zur Verkehrssicherheit weiter zu verfolgen. Dazu möchte er mittels einer letzte Woche verschickten Umfrage den Puls der Bevölkerung am Frickberg und des Traubenwegs spüren. Eine der möglichen Massnahmen wäre die Einführung von Tempo 30.

«Der Rücklauf der Fragebogen ist bereits jetzt sehr gross», macht Harri Widmer deutlich, dass das Thema Verkehrsberuhigung und Sicherheit auf breites Interesse stösst. Die Möglichkeit zum Wünsche anbringen und Mitgestalten wird gerne angenommen.

Die Auswertung der Fragebogen zusammen mit den Messergebnissen der Regionalpolizei ist auf Ende August geplant. Sollte sich als Massnahme Tempo 30 abzeichnen, so kann das der Gemeinderat in Eigenkompetenz entscheiden. Die nötigen finanziellen Mittel hingegen müssen über das Budget eingestellt werden.

30er-Zonen wurden in Frick in der jüngeren Vergangenheit bereits in mehreren Quartieren eingeführt. Zurzeit seien es etwa sechs, so Harri Widmer. Aktuell beschlossen wurde Tempo 30 im Gänsacker. Ob der Frickberg bald als nächstes folgen wird, zeigt sich nach den Umfrage-Mess-Auswertungen Ende August.

Kommentare

Wichtige Empfehlung an die Teilnehmer der Tempo 30 Umfrage: kopiert den Fragebogen, damit ihr die Auswertung mit den Fragen vergleichen könnt! Bei der Unfrage Gänsacker hat der Gemeinderat die Auswertung so umformuliert, dass das Resultat zu ihren Gunsten geändert wurde. Die Grosse Mehrheit wollte keine Hindernisse, der Gemeinderat änderte dies in "Minimale Hindernisse"

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Bahnverbindung im Fricktal unterbrochen

Wegen einer Fahrleitungsstörung ist die Bahnverbindung zwischen Mumpf und Frick am Freitagmorgen unterbrochen. Die Regionalzüge zwischen Mumpf und Frick und zwischen Mumpf und Laufenburg verkehren derzeit nicht. Die Schnellzüge werden umgeleitet und halten nicht in Frick und Rheinfelden.