Vier Führerausweise auf der Stelle abgenommen

| Mo, 15. Mai. 2017

Bei Geschwindigkeitskontrollen im Aargau waren vier Lenker so schnell unterwegs, dass die Kantonspolizei ihnen den Führerausweis auf der Stelle abnehmen musste. Drei weitere Fahrzeuglenker wurden ebenfalls verzeigt.

EIKEN/AARGAU. Die Kantonspolizei setzte ihr Lasermessgerät am Freitag, 12. Mai, in Merenschwand und Würenlos sowie am Sonntag, 14. Mai, in Eiken ein. Anstatt sich an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h (Ausserortsstrecken) zu halten, fuhr ein 38-jähriger Schweizer aus dem Zurzibiet mit seinem Auto 133 km/h schnell. Die Kantonspolizei hielt ihn nach der Messung im Hardwald in Eiken, sofort an und verzeigte ihn. Danach nahm sie ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

Gleich erging es drei Automobilisten, die mit Geschwindigkeiten zwischen 119 und 121 km/h gemessen worden waren. Nach der Verzeigung weiterfahren durften ein Motorradfahrer und zwei Autofahrer, die mit Tempo 115 und 116 km/h gefahren waren. Auch sie müssen jedoch mit dem Entzug des Führerausweises durch das Strassenverkehrsamt rechnen. (mgt)

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Sofortiger Rücktritt von Gemeindeammann Renate Bitter

Der Gemeinderat Eiken hat in den letzten Jahren einige Schlagzeilen geschrieben. Rücktritte häuften sich. Ruhigere Zeiten kündeten sich an, als letztes Jahr alle Ratssitze besetzt werden konnten. Und nun teilte Renate Bitter, die erst im Oktober 2016 als neue Frau Gemeindeammann gewählt worden war, ihren sofortigen Rücktritt mit.